News: Murtal-/Taurachbahn

Schmalspur in Österreich ... immer am aktuellen Stand!

Moderator: Stephan Rewitzer

Antworten
murtalbahn fan
Beiträge: 225
Registriert: 8. Januar 2011, 19:46
Wohnort: Wien

News: Murtal-/Taurachbahn

Beitrag von murtalbahn fan »

Nachdem ich am 03.01 mit der Murtalbahn in den Lungau gefahren bin nun folgender kurzer Bericht:

Der Zug war ab Unzmarkt sehr dürftig gefüllt (5 Fahrgäste im Triebwagen, wie viele es im Beiwagen waren kann ich zwar nicht sagen dürften aber auch nicht viele gewesen sein)
Bis Murau ein Fahrgast zugestiegen
Erst in Murau sind dann zwar Einige zugestiegen waren aber auch nur zehn.
Diese Fahrgäste sind dann an den nächsten Stationen ausgestiegen sodass in Kendelbruck (wo ich den Zug verlassen hab) nur noch ca. 5 bis 10 Fahrgäste im Zug waren.
Die anderen Züge welche ich in meinem Urlaub gesehen habe wiesen in etwa die selbe Auslastung auf.


Meine Frage nun an Einheimische sind die Züge auch während der Schulzeit so schlecht gefüllt und wie sieht es mit der Auslastung der Busse aus.
Pinzgaubahn Fan
Beiträge: 761
Registriert: 7. Juli 2006, 13:36
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Beitrag von Pinzgaubahn Fan »

Hallo Murtalbahn Fan,

im Bahnhforum.info wurde vor einem Jahr folgendes gepostet:
Eine aktuelle Frequenzerhebung (Einsteiger pro Tag - Zeitraum Oktober 07, 08 und 09) des steirischen Schienennahverkehrs möchte ich dem Forum nicht vorenthalten:

Murtalbahn 1130 - 1200 - 1300
1300 Fahrgäste x 365 Tage = 474500 Fahrgäste/Jahr
In einem älteren Heft der Reihe Eisenbahn Revue Österreich (ca. 2008) wurde eine ähnliche Zahl genannt. Leider kann ich den Artikel im Moment nicht heraussuchen.

Die Fahrgastanzahl ist zwar nicht wahnsinnig hoch, allerdings muss dabei auch die Einwohnerzahlen des Tals und die Fahrthäufigkeit berücksichtigen.


--------------- Einwohnerzahlen ---------- Fahrtintervalle

Murtal:----------18 320 -----------------------2 Stunden
Pinzgau:-------- 35 290 ----------------------1 Stunde (30min)
Ybbstal ---------18 912 ---


Bei meinen Besuchen in den letzten Jahren waren die Züge meistens gut frequentiert. Besonders viele Radler nutzen inzwischen die Bahn um nach Tamsweg zu fahren (in den Stuerwagen wurde ein Teil der Sitz demontiert) und zahlreiche Schüler nutzen in der Früh und Mittags die Murtalbahn. Im Winter wird auch die Haltestelle an der Kreischbergbahn von vielen Skifahren genutzt.

Zum Busverkehr kann ich dir leider nichts sagen.


LG Anton

Edit:Einwohnerzahlen ausgebessert
Zuletzt geändert von Pinzgaubahn Fan am 11. Januar 2011, 20:56, insgesamt 1-mal geändert.
murtalbahn fan
Beiträge: 225
Registriert: 8. Januar 2011, 19:46
Wohnort: Wien

Beitrag von murtalbahn fan »

Das mit den Radfahrern weis ich (fahre jedes Jahr zweimal in den Lungau auf Urlaub Sommer / Winter), nur die gibt es im Winter bekanntlich nicht.
Wie gesagt bei meiner letzten Fahrt war der Zug dürftig besetzt.
Murtalbahn und Mariazellerbahn für immer und ewig
Bild
2092 002
Beiträge: 63
Registriert: 14. Februar 2009, 16:20
Wohnort: Zell am See

Beitrag von 2092 002 »

ich will jetzt nicht den Oberlehrer spielen aber der Pinzgau hat 83.000 Einwohner.
Entlang der Strecke leben (mit Zell am See) rund 35.000 Personen.

Mfg 2092 002
Mit der PLB geht es Bergauf!
Pinzgaubahn Fan
Beiträge: 761
Registriert: 7. Juli 2006, 13:36
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Beitrag von Pinzgaubahn Fan »

Hallo 2092 002,

danke für den Hinweis! Da haben sich doch ein paar Tippfehler eingeschlichen...



Folgendermaßen bin ich auf die Zahl gekommen:
(Alle Zahlen Wikipedia Stand 01.01.2010)

-Zell am See: 9616 EW
-Piesendorf:3722 EW => Fürth, Piesendorf, Walchen
- Niedersill 2487 EW
- Uttendorf 2815 EW
- Stuhlfelden 1590 EW
- Mittersill 5403 EW
- Hollersbach 1127 EW
- Bramberg 3938 EW
- Neukirchen 2578 EW
- Wald 1163 EW
(-Krimml 851 EW )
-----------------------------------
35 290 EW (inkl. Krimml und Ortsteilen wie Jochberg)



Anbei noch die Berechnung für das Murtal und das Ybbstal:
(Alle Zahlen Wikipedia Stand 01.01.2010)

- Unzmarkt: 1405 EW
- Lind Scheifling: 1568 EW
- Niederwölz: 614 EW
- Teufenbach: 700 EW
- Frojach: 1219 EW
- Triebendorf: 148 EW
- Murau: 2097 EW
- Kaindorf: 1437 EW
- Stadl an der Mur 1013 EW
- Predlitz: 845 EW
- Ramingstein: 1338 EW
- Tamsweg: 5936 EW
-----------------------------------
18 320 EW (inkl. Scheifling usw.)





- Waidhofen Ybbs: 11 527 EW
- Opponitz: 1020 EW
- Hollenstein: 1754 EW
- St Georgen am Reith: 581 EW
- Göstling Ybbs: 2181 EW
- Lunz am See: 1849 EW

-----------------------------------
18 912 EW


LG Anton
Ennstalsportzug
Beiträge: 148
Registriert: 23. Oktober 2009, 22:41

Beitrag von Ennstalsportzug »

Zu den Fahrgastzahlen der Murtalbahn muss man dazu sagen, dass die StLB ja ziemlich auf Sparflamme fahrt. Sa., So fahrt nur alle 4 Std. ein Zug.

1130 bis 1300 Fahrgäste an einem Tag bei nur 6 durchgehenden und 2 kurzgeführten Zügen je Richtung und ca. 100 Sitzplätzen pro Zug, ist in Wirklichkeit eine sehr gute Auslastung von weit über 50 %.

Vor ein paar Wochen war ich mit dem Auto auf einer kleinen Nebenstraße (Richtung Kalte Kuchel) unterwegs. Mir sind in ca. 1/2 Stunde nur 5 Fahrzeuge begegnet, davon waren 3 Winterdienst aber keiner stellt da die Wirtschaftlichkeit in Frage.

Vollständigkeitshalber fehlt bei der Ybbstalbahn noch Ybbsitz mit 3692 EW.
1170.401
Beiträge: 599
Registriert: 10. Mai 2009, 10:56
Wohnort: wien

Beitrag von 1170.401 »

Hallo!

Die EW-Zahlen alleine helfen nicht. Es geht um potentielle Fahrgastströme, also bitte auch die Fahrziele vergleichen.

Nicht nur bei "Butter und Brot" (Pendler, Schüler), sondern auch bei der "Marmelad' " (Tagesausflügler und Touristen).

Ohne das genau studiert zu haben traue ich mich sagen, vor Allem bei Ersterem hat(te) die YB wohl die Nase im A... (leider).
Da geht's den westlichen Talbahnen wohl deutlich besser (auch aus oberflächlicher Betrachtung).

l.g., fritz
kommt ein Mann zum Arzt . . . besser halblustig als gar kein Humor.
2092 002
Beiträge: 63
Registriert: 14. Februar 2009, 16:20
Wohnort: Zell am See

Beitrag von 2092 002 »

Wird woll so sein laut einem Buch hat der Pinzgau im Winter 5,3Millionen Nächtigungen (wobei Saalbach mit 1,1 Mio weggelassen werden sollte) und im Sommer 3,5 Millionen Nächtigungen.
Mit der PLB geht es Bergauf!
Pinzgaubahn Fan
Beiträge: 761
Registriert: 7. Juli 2006, 13:36
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Beitrag von Pinzgaubahn Fan »

Hallo Fritz,

natürlich hast du recht, dass die Einwohnerzahlen alleine noch nicht aussagekräftig sein müssen. Denn wenn die Haltestellen ungünstig liegen, bringt es der Bahn auch nichts, wenn das Tal dicht besiedelt ist.
Nicht nur bei "Butter und Brot" (Pendler, Schüler), sondern auch bei der "Marmelad' " (Tagesausflügler und Touristen).
Nur von Marmelade kann man nicht leben :wink: Also auch Schüler und vollzahlende Pendler sind eine wichtige Einnahmequelle.
Außerdem: Der Schülerverkehr spielt nicht überall die gleiche Rolle. Während im Murtal zwei Ziele aus drei Richtungen angefahren werden (1. von Unzmarkt Richtung Murau; 2. von Stadl nach Murau; 3. von Ramingstein nach Tamsweg), beschränkte sich im Ybbstal der Schülerverkehr hauptsächlich auf das Stadtgebiet von Waidhofen.

Neben dem Tourismus müsste man auch die Industrie mit ihren Arbeitsplätzen berücksichtigen. Allerdings führt das alles sehr weit ins Detail und kostet einiges an Zeit zum Recherchieren!

Anbei noch eine Statistik im Anhang über die Nächtigungen in den Regionen der Schmalspurbahn(en). Die Zahlen habe ich mit Excel zusammengestellt, es könnten sich also Tippfehler eingeschlichen haben.


Fazit:
-Einwohnerzahlen: Zwar leben im Murtal fast genauso viele Menschen wie im Ybbstal, allerdings unterscheidet sich die Struktur stark. Im Ybbstal gibt es nur ein Zentrum an der Bahn, nämlich Waidhofen. Die Gemeinden Lunz am See und Göstling/Ybbs gehören zu Bezirk Scheibs und dieser Ort ist nicht (direkt) mit der Bahn erreichbar.
Dagegen besitzt die Murtalbahn zwei Bezirksstädt an ihrer Stecke; Murau und Tamsweg.
Der Operpinzgau ist wesentlich dichter besiedelt und kann auch mehr Industrie aufweisen. Daneben gibt es auch hier zwei Städte: Zell am See und Mittersill.

-Tourismus: Auch hier hat der Pinzgau deutlich die Nase vorn. Fast 10x mal so viel Menschen wie im Murtal verbringen hier ihren Urlaub.


Das Alles soll kein Plädoye sein die Murtalbahn ab zu schaffen mit der Begründung, "im Murtal sei ja eh nix los". Nein, im Gegenteil gerade für die Ausgangslage ist das Fahrgastuafkommen gut. Ohne Bahn würde es mit Sicherheit in diesem Tal viel düsterer aussehen. Neben den regulären Zügen gibt es auch die Dampfzüge die im Sommer. Aan zwei Werktagen pro Woche verkehren die Bummelzüge und bilden somit auch ein wichtiges Standbei für den Tourismus im Oberen Murtal.


LG Anton

Edit: Tippfehler "Murtal" ausgebessert und vervollständigte Statistik
Zuletzt geändert von Pinzgaubahn Fan am 13. Januar 2011, 13:01, insgesamt 2-mal geändert.
Klaus
Beiträge: 1089
Registriert: 20. Oktober 2007, 12:54
Wohnort: dort, wo der Bartl den Most holt

Beitrag von Klaus »

Ein paar ergänzende Zahlen zur Nächtigungsstatistik (2009 gesamt) im Bereich der YB:

* Göstling .................................. 114.000
* Gaming & Lackenhof/Ötscher ... 85.000
* Waidhofen ................................ 86.000
* Lunz ......................................... 35.000
Quelle: http://www.vp-gvv.at/system/web/news.as ... r=50321202

Gewiss nicht berauschend, aber nicht nix ...
Pinzgaubahn Fan hat geschrieben:-Einwohnerzahlen: Zwar leben im Murtal fast genauso viele Menschen wie im Ybbstal, allerdings unterscheidet sich die Struktur stark. Im Ybbstal gibt es nur ein Zentrum an der Bahn, nämlich Waidhofen. Die Gemeinden Lunz am See und Göstling/Ybbs gehören zu Bezirk Scheibs und dieser Ort ist nicht (direkt) mit der Bahn erreichbar.
Diese Argumentation verstehe ich nicht. Für Schüler/Arbeiter/Angestellter aus Lunz, Lackenhof (= Gde. Gaming) oder Göstling (alle zum Bez. Scheibbs gehörig) ist es doch völlig irrelevant, ob sie für den Weg zur Schule, in die Arbeit oder zum Einkauf Bezirksgrenzen (Bezirke Amstetten u. Waidhofen) überschreiten. Erst recht ist dies Touristen egal – falls diese überhaupt wissen (wollen), in welchem polit. Bezirk sie ihr Geld gerade ausgeben.

Generell sind diese Vergleiche von Nächtigungszahlen als eventuelle "Argumentationshilfen" pro/kontra die eine oder andere Bahn angesichts der "herrschenden politischen Gemengelage" in NÖ witzlos. Erst recht, wenn man bedenkt, dass mit ganz gegenläufigen politischen Entscheidungen (angeblich) ein und dasselbe Ziel erreicht werden soll:

* Einstellung und Abriss YB > Bau eines Radwegs (sinngemäß) "als touristische Chance", "zur Belebung des sanften Tourismus", "als touristische Offensive" ...
* Ausbau der / Investitionen in die MzB (sinngemäß) "als touristische Chance", "zur Belebung des sanften Tourismus", "als touristische Offensive" ...

Anm.: Ich will damit keineswegs die YB gegen die MzB ausspielen, sondern nur die politische "Wahrhaftigkeit", die hinter den jeweiligen Beschlüssen steht, ein wenig in Relation setzen: Mit denselben (vorgeschobenen) Argumenten, mit denen man auf der einen Seite zudreht, rüstet man auf der anderen Seite auf. Und man bedenke: Oberhalb von Kirchberg bis zur Landesgrenze geht das Zuflusspotenzial an Schülern/Berufspendlern/Touristen gegen null – auf einer teuren (für den ÖPNV nur bedingt gebauten/geeigneten) Bergstecke, i. Ggs. zur vergleichsweise billigen "Flachlandbahn" zw. Waidhofen und Lunz.

Gruß, k.

PS: Ich weiß: mittlerweile nun schon sehr, sehr off-topic MtB ...
Zuletzt geändert von Klaus am 14. Januar 2011, 02:58, insgesamt 1-mal geändert.
"Zwei Dinge sind unendlich: das Universum und die menschliche Dummheit. Aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." (Albert Einstein)
Pinzgaubahn Fan
Beiträge: 761
Registriert: 7. Juli 2006, 13:36
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Beitrag von Pinzgaubahn Fan »

Hallo Klaus,

falls du weiter über die Fahrgastzahlen der YTB schreiben willst, sollten wir vielleicht ein neues Thema aufmachen. Die Nächtigungen aus dem Ybbstal habe ich in die Tabelle eingefügt und dem alten Beitrag beigefügt. Leider beziehen sich die Zahlen auf das gesamte Jahr. Aber immerhin besser als nichts.
Diese Argumentation verstehe ich nicht. Für Schüler/Arbeiter/Angestellter aus Lunz, Lackenhof (= Gde. Gaming) oder Göstling (alle zum Bez. Scheibbs gehörig) ist es doch völlig irrelevant, ob sie für den Weg zur Schule, in die Arbeit oder zum Einkauf Bezirksgrenzen (Bezirke Amstetten u. Waidhofen) überschreiten. Erst recht ist dies Touristen egal – falls diese überhaupt wissen (wollen), in welchem polit. Bezirk sie ihr Geld gerade ausgeben.
Diese Bezirksgrenzen fallen aber meist nicht vom Himmel (auch wenn es ab und zu komische politische Entscheidungen gab..). Das heißt, viele Bewohner sind in Richtung Erlauftal ausgerichtet und nicht Richtung Waidhofen, wohin die Ybbstalbahn führt. Diese Beobachtung habe mir auch einige Leute in Lunz, früher habe ich dort Urlaub gemacht, bestätigt. Natürlich sind ein paar Meinungen nicht repräsentativ sind...
Allerdings ging es mir um etwas Anderes. Die Verkehrsbeziehungen sind im Ybbstal andere als im Murtal, weshalb man die Bahnen nicht 1:1 vergleichen kann.


Grüße Anton [/quote]
schmalspurfan
Beiträge: 582
Registriert: 14. Mai 2007, 17:59

Beitrag von schmalspurfan »

Ich kenne einige junge Leute aus Gaming, die allesamt in Waidhofen in die Schule gehen (HAK). Andere gehen hingegen ins BORG in Scheibbs. Verallgemeinern (alle sind Richtung Erlauftal ausgerichtet) kann man das daher nicht.
Über 100 Jahr' voll Freud und Leid
fuhr ich treu an eurer Seit'!
Aber der NÖVOG dürft es sein ein Graus,
sie kommt nicht ohne mich aus.
Denn wenn dann fällt ein Meter Schnee,
bleibt sie stecken, die Himmeltreppe.
gigi titz
Beiträge: 194
Registriert: 28. Mai 2004, 11:39
Wohnort: Oftering
Kontaktdaten:

Beitrag von gigi titz »

Na wenns nur um die Einwohnerzahlen gehen würde, müsste Gmünd - Groß Gerungs auch noch Planverkehr haben...

Ich komm da laut Wikipedia auf 20114 Einwohner...
Meine Waldviertelbahn Homepage: http://www.waldviertelbahn.info
Find us at Facebook
murtalbahn fan
Beiträge: 225
Registriert: 8. Januar 2011, 19:46
Wohnort: Wien

Beitrag von murtalbahn fan »

Das die Murtalbahn noch fährt liegt sicher am Betreiber, wären es die ÖBB gewesen, wäre sie schon längst eingestellt.
So hat man eine gut ausgebaute Strecke und einen 2 Stunden Takt und im Sommer viele Radfahrer
Murtalbahn und Mariazellerbahn für immer und ewig
Bild
Feistritztaler
Beiträge: 1051
Registriert: 2. März 2009, 16:31
Wohnort: Weiz

Beitrag von Feistritztaler »

murtalbahn fan hat geschrieben:Das die Murtalbahn noch fährt liegt sicher am Betreiber, wären es die ÖBB gewesen, wäre sie schon längst eingestellt.
So hat man eine gut ausgebaute Strecke und einen 2 Stunden Takt und im Sommer viele Radfahrer
Wenn man sich die finanzielle Situation des Landes Steiermark anschaut, dann ist es (ohne jetzt schwarzmalen zu wollen) wohl auch nicht ganz fix, ob die Murtalbahn tatsächlich für immer und ewig fahren wird.
madua f-taler!
bahnjurist
Ausgemustert
Beiträge: 810
Registriert: 20. April 2009, 13:00
Wohnort: Zürich (CH)

Beitrag von bahnjurist »

@feistritztaler

Du malst aber dennoch schwarz, mindestens aber (wieder mal) pessimistisch :contra:

Die Murtalbahn ist wirklich auf sinnvolle Weise durch die StLB modernisiert worden, und meines Wissens stehen die Murtaler zu ihrer Bahn!

Ausserdem geht die Tendenz allgemein zurück zur Schiene (auch wenn es die geistig in den 70er-Jahren stehen gebliebenen Landesoberen in NÖ noch nicht gemerkt haben...).
Diese Tendenz wird sich mit der Klimaproblematik (wo Österreich ziemlich schlecht dasteht), den steigenden Ölpreisen etc. etc. noch verstärken.
Ausserdem hat die Murtalbahn noch weiteres Potential (weniger parallele Busse, mehr touristische Kombi-Angebote wie bei der PLB usw.).

Generell halte ich die Steiermark doch für weniger bahnfeindlich als NÖ, zumal es noch weit weniger frequentierte Strecken in Stmk. gibt (z.B. Gleichenberger Bahn u.a.).

Nur eine (vorübergehend) schwächere Finanzlage rechtfertigt eine Einstellung noch lange nicht!!!
Bahnen sind langfristige öffentliche Verkehrsinfrastrukturen wie Strassen auch.
Oder hast Du schon mal von der Stillegung schlecht genutzter und unterhaltsaufwendiger Bergstrassen gesprochen bzw. darüber spekuliert :-? :-?

Lieber Feistritztaler:
Einmal mehr scheinst Du Dich von kurzfristig denkenden und kurzsichtigen "Auto- und Sparaposteln" beeindrucken zu lassen.
Dieser Pessimismus und ständige Infragestellung von Bahnen machen mir ehrlich gesagt ziemlich Mühe... :frown:

LG Bahnjurist
Auch kleine Regionalbahnen, ob Normal- oder Schmalspur, haben eine Zukunft, wenn sie rationell, effizient und kundengerecht betrieben werden. Alles hängt vom politischen Willen ab!
Feistritztaler
Beiträge: 1051
Registriert: 2. März 2009, 16:31
Wohnort: Weiz

Beitrag von Feistritztaler »

Lieber banjurist! Natürlich wünsche ich mir, dass die Murtalbahn weiterbetrieben wird. Allerdings steht in den nächsten Jahren eine Fahrzeugneubeschaffung an und da stellt sich es mMn. die Frage ob man sich das leisten will. Vielleicht werde ich aber auch positiv überrascht und es werden wirklich Neufahrzeuge beschafft.
madua f-taler!
bahnjurist
Ausgemustert
Beiträge: 810
Registriert: 20. April 2009, 13:00
Wohnort: Zürich (CH)

Beitrag von bahnjurist »

Lieber Feistritztaler

Ja klar werden auch bei der MTB in den nächsten Jahren Fahrzeugerneuerungen ein Thema...

Nur: Weshalb soll man sich das nicht leisten und die Bahn deswegen gleich einstellen wollen?!

Die Übelbacherbahn wollte man vor Jahren auch einstellen, und heute wurden neue Fahrzeuge beschafft!!

Zudem: Man kann die Flottenerneuerung auch auf viele Jahre verteilen, man muss nicht gleich auf einen Schlag alles ersetzen (was die Kosten erheblich reduziert!).

Man kann z.B. relativ kostengünstig zunächst nur Niederflur-Steuerwagen beschaffen oder die heutigen mit neuen Niederflur-Kasten versehen, so dass zusammen mit den TW wenigstens ein NF-Einstieg zur Verfügung steht.
Dann kann man später etappenweise neue TW beschaffen oder die heutigen mit NF-Kasten versehen und sie mit den modernisierten StW einsetzen usw. usw.
Im übrigen ist die MTB hauptsächlich eine flache Talbahn, so dass (im Gegensatz etwa zur MzB) relativ günstige Triebwagen (z.B. GTW von Stadler, die es bereits auch in Schmalspur-Version gibt) beschafft werden können.
Oder dann eben etappenweise Wendezüge mit denselben Wagen wie die PLB und ZB.
Du siehst, es gibt durchaus relativ günstige und finanzierbare Lösungen!!

Und gerade der StLB traue ich durchaus innovative und fantasievolle Lösungen zu... Sie hat es bisher immer gezeigt! :wink:

Bahnjurist

PS: Neue Eisenbahn-Fahrzeuge werden über viele Jahrzehnte buchhalterisch abgeschrieben, d.h. sie werden über lange Zeit amortisiert, so dass man sich vom Beschaffungspreis allein nicht beeinflussen lassen sollte...
Auch kleine Regionalbahnen, ob Normal- oder Schmalspur, haben eine Zukunft, wenn sie rationell, effizient und kundengerecht betrieben werden. Alles hängt vom politischen Willen ab!
Feistritztaler
Beiträge: 1051
Registriert: 2. März 2009, 16:31
Wohnort: Weiz

Beitrag von Feistritztaler »

Lieber bahnjurist!

Danke für deine Antwort.

Die normalspurige Übelbacherbahn liegt im Großraum Graz und ließ sich daher in das neue S-Bahnnetz integrieren, außerdem hat man zeitgleich auch neue Fahrzeuge für die Weizer Bahn gebraucht.

Das alles trifft bei der Murtalbahn nicht zu. Hoffen wir aber das beste für die Bahn.

lg Feistritztaler

PS: Ich werde eine Anfrage an das steirische Verkehrsressort stellen und die Antwort hier mitteilen.
madua f-taler!
bahnjurist
Ausgemustert
Beiträge: 810
Registriert: 20. April 2009, 13:00
Wohnort: Zürich (CH)

Beitrag von bahnjurist »

Lieber Feistritztaler

Ja, schreib dem steirischen Verkehrsressort, aber hoffentlich in optimistischem und ermunterndem Ton für die MTB :wink:
Bin gespannt auf die Antwort...!

Ich weiss, dass man die Übelbacher-Bahn nun in die steirische "S-Bahn" eingebunden hat, dennoch wollte man sie vor Jahren einstellen...

Zeitgleiche Beschaffung von Neufahrzeugen für die Weizer Bahn ist für mich kein Argument, man könnte für das Murtal ebenso zeitgleich mit anderen Schmalspurbahnen beschaffen!!

Zudem: Ob Normal- oder Schmalspur ist für mich heutzutage ebenso kein Argument - eine moderne schmalspurige Regionalbahn erreicht heute praktisch dieselben Leistungen und Geschwindigkeiten wie auf Normalspur!

Und was ist mir der Gleichenberger Bahn?
Noch wesentliche ältere Fahrzeuge als die MTB, exotisches Stromsystem, viel schwächere Auslastung und ungünstigere Trassierung als die MTB und sie fährt immer noch :wink:

Bahnjurist
Auch kleine Regionalbahnen, ob Normal- oder Schmalspur, haben eine Zukunft, wenn sie rationell, effizient und kundengerecht betrieben werden. Alles hängt vom politischen Willen ab!
Antworten