Die "neue" Diesellok der Bessunger Kreisbahn

Für Anregungen/Vorstellungen/Tipps, Tricks & Hinweise.

Moderator: Stephan Rewitzer

Sandberger
Beiträge: 158
Registriert: 8. Dezember 2015, 19:54

Re: Die "neue" Diesellok der Bessunger Kreisbahn

Beitrag von Sandberger »

Hallo liebe Schmalspurdiesel-Fans,

eine Weile war es ruhig um die Baustelle, inzwischen hat das Oberteil eine schützende Schicht aus Klarlack erhalten. Am Wochenende wollte ich das Ganze nun zusammenführen: Fahrgestell, ZIMO-Decoder, STACO aus dem selben Haus, ein Bündel SMD-LEDs, Glockenankermotor von der Tramfabriek und ein paar selbstentwickelte 3D-Druck-Teile. Inzwischen waren auch die Drehgestelle und der Beschlagteilesatz von BEMO eingetroffen.

Also, rein mit der Elektronik und Deckel drauf! Alles schön in mein selbstkonstruiertes "Rückgrat" eingefädelt...

Bild

und dann... :eek:

Pustekuchen. Erstmal irgendwo ein versteckter Kurzschluss. Also nach und nach alles wieder auseinandergepfriemelt, Kurzschluss nicht gefunden, alles wieder probehalber zusammengesetzt - Kurzschluss weg. :quarrel: Naja. Das wirklich gut gemachte Soundfile auf dem Decoder mit sehr ordentlicher Klangqualität entschädigt doch für einiges. WIe die zwei Motoren der Lok nacheinander starten - sehr geil.

Dann aber der Super-GAU. Beim erneuten Einbau des Decoders mache ich irgendeine falsche Bewegung, der Decoder verkantet sich und - zwei Lötpads inklusive Kabel verabschieden sich vom Decoder.... :wall:
Das eine hätte nur die geplante Zugschlußlampen-Funktion betroffen, auf die könnte ich verzichten. Aber das andere ist der Staco-Anschluss - das ist dann doch wesentlich. :cry:

Damit ist das Ganze jetzt erstmal in der Zwangspause. Der Decoder muß nach Wien, da sehe ich wenig Alternativen. Der Zeitaufwand dürfte erheblich sein, die Kosten lassen wir mal außen vor (Strafe muß sein...)

Vielleicht altere ich die Lok in der Zwischenzeit noch dezent... Ansonsten werde ich mich wohl anderen Baustellen zuwenden.
Wobei es da an allen Fronten etwas schräg aussieht: Von Weichen-Walter keinerlei Nachrichten, mit den Bruchbuden komme ich (aus Zeitgründen) nicht so richtig voran und noch vier Wochen bis Saisonbeginn. Aber da ich das schon geahnt hatte, bin ich relativ entspannt.
Trotzdem zwiebelt mich die Decoder-Geschichte erheblich.... :quarrel: :wall: :cry:
Liebe Grüße,

Harald (der Sandberger)

Die Bessunger Kreisbahn
Bahn und Wirklichkeit
Meine Bücher
croquy
Beiträge: 803
Registriert: 20. März 2010, 13:34

Re: Die "neue" Diesellok der Bessunger Kreisbahn

Beitrag von croquy »

Boah!🤮 Sorry, sowas ärgert einen dann tierisch, aber 💩 happens! Sowas kommt vor. Hoffentlich kommt rechtzeitig Ersatz. Aber lass dir davon nicht den Bastelspass vermiesen!

Toitoitoi,

Patrick
Such is life! :rolleyes:
Sandberger
Beiträge: 158
Registriert: 8. Dezember 2015, 19:54

Re: Die "neue" Diesellok der Bessunger Kreisbahn

Beitrag von Sandberger »

So, mehr so mitteltolle Nachrichten im Dieseldrama:

Ein sehr netter (und das ist definitiv nicht ironisch gemeint) Mitarbeiter von ZIMO hat mir gestern abend um 20.30 Uhr (!) ein Mail gesendet, in dem er sein ehrliches Bedauern ausgedrückt hat, dass in diesem Fall ein Decoder-Totalschaden vorliegt und er mir nur einen gewissen Rabatt auf einen Neukauf anbieten könnte. Rechnet man aber alleine die Versandkosten nach Wien an und berücksichtigt die Tatsache, dass der Rabatt von der UVP ausgeht, ich aber den Decoder im Sonderangebot unter Listenpreis gekauft habe, ist das natürlich keine Option. Außerdem funktioniert der Decoder ja eigentlich, man kann halt nur kein Powerpack anschließen und eins der Funktionspads ist weg (was nicht stört).

Das bedeutet, es gibt jetzt zwei Möglichkeiten: Entweder ich baue den Decoder halt ohne Staco ein und habe bei jeder Kontaktschwierigkeit der Lok eine kleine "Blödheits-Gedenkminute" :wall: oder ich gehe volles Risiko und greife Decodermasse an einem anderen Punkt ab (wofür ich inzwischen eine Anleitung habe). Mal sehen. :think:
Liebe Grüße,

Harald (der Sandberger)

Die Bessunger Kreisbahn
Bahn und Wirklichkeit
Meine Bücher
Carl Martin
Beiträge: 503
Registriert: 15. Oktober 2006, 10:46
Wohnort: Niederkassel / NRW / D

Re: Die "neue" Diesellok der Bessunger Kreisbahn

Beitrag von Carl Martin »

Hei Harald,

hmm, blöde Sache das mit dem "angebrotschelten" Decoder.
Und ja, die V51 von Bemo hat im Prinzip eine gute Stromaufnahme.
Aber so Aussetzer, oder wie Du es nennst "Gedenkminuten", sind echt nervig und verleiden einem den Rangierspaß, wenn man genau weiß, das müsste nicht sein. Du hast da jetzt schon viel in den Umbau investiert, dann sollte das Resultat auch befriedigend sein. Also: Decodertausch und wie geplant umsetzen.

m2c
Carl Martin
Dave
Beiträge: 427
Registriert: 20. Januar 2009, 20:05

Re: Die "neue" Diesellok der Bessunger Kreisbahn

Beitrag von Dave »

Hallo,

mir ist sowas auch schon passiert. Der Decoder ist schon kaputt. Ein Lötversuch macht in nicht noch kaputter. Ich habe auch schon direkt auf IC-Pins gelötet. Gut vorbereiten, ausgeschlafen und entspannt sein und mit dem Multimeter überprüfen ob man nicht mit dem Lot eine Brücke zu einem benachbarten Kontakt geschlagen hat.

Dann hat man die Chance, dass das gut funktioniert. Gerade Decodermasse findet man ja auch noch anderswo. Beim Funktionsausgang kann man direkt auf den IC-Pin löten wenn da kein Verstärker dran ist. Wenn ZIMO schon netterweise rausrückt wo man Decodermasse abgreifen kann, werden sie diese Info sicher auch liefern.

Kopf hoch, das ist alles machbar!
Dave
Ein Triebkopf kommt selten alleine.
Bild
Sandberger
Beiträge: 158
Registriert: 8. Dezember 2015, 19:54

Re: Die "neue" Diesellok der Bessunger Kreisbahn

Beitrag von Sandberger »

Hallo liebe Kollegen,

danke für die aufmunternden Worte. Das bedeutet mir viel. :hello:
Ja, ich bin inzwischen informiert, wo man Masse alternativ abgreifen kann. Das werde ich wohl versuchen, auch deswegen, weil die Stelle halbwegs günstig an den großen Kondensatoren zu finden ist. By the way: Das hat mir nicht ZIMO verraten... Wobei die echt nett waren und ich verstehe, dass sie da wenig Spielraum haben. Ich habs schließlich ganz alleine kaputtgemacht, da kann ZIMO ja nix dafür.

Was die Funktion angeht, habe ich aus der Not eine Tugend gemacht und tatsächlich eine Schaltung ausgeknobelt, die mit nur zwei Funktionsausgängen auskommt, indem ich jeweils die linke rote LED an einen Funktionskanal hänge und die rechte mit dem gegenüberliegenden Frontlicht zusammen schalte. Dann hat man immer Lichtwechsel vorne weiß mit hinten einem roten Licht als vereinfachter Zugschluß und kann die jeweils zweite rote LED für das komplette Zugschlußsignal zuschalten.

Mal sehen, wann ich dafür "gechilled" genug bin... :think:
Liebe Grüße,

Harald (der Sandberger)

Die Bessunger Kreisbahn
Bahn und Wirklichkeit
Meine Bücher
Sandberger
Beiträge: 158
Registriert: 8. Dezember 2015, 19:54

Re: Die "neue" Diesellok der Bessunger Kreisbahn

Beitrag von Sandberger »

So, nur kurze Zwischenmeldung...

Das mit dem "Chillen" habe ich wohl ein bißchen zu ehrgeizig angegangen.

Vorletztes Wochenende habe ich mir tatsächlich trotz abgeschlossener Impfung die Seuche eingefangen. :eek:

Bevor jetzt hier die "nur Wasser injiziert" Sprüche aufkommen: Ich befinde mich in drei Risikogruppen und möchte überhaupt nicht wissen, was das Virus mit mir gemacht hätte, wäre ich nicht geimpft gewesen. So war ich die letzten 8 Tage über einigermaßen "streichfähig" und Geruchssinn und Geschmack sind futsch, aber langsam komme ich wieder auf Touren. Nichts desto trotz bin ich noch eine gute Woche "eingehaust"...

Morgen möchte ich mal wieder den "Werkstattbetrieb" aufnehmen, mal sehen ob's die Tagesform hergibt. Und dann gibt's auch wieder neue Nachrichten.
Liebe Grüße,

Harald (der Sandberger)

Die Bessunger Kreisbahn
Bahn und Wirklichkeit
Meine Bücher
Carl Martin
Beiträge: 503
Registriert: 15. Oktober 2006, 10:46
Wohnort: Niederkassel / NRW / D

Re: Die "neue" Diesellok der Bessunger Kreisbahn

Beitrag von Carl Martin »

Hei Harald,

die Impfung schützt leider nicht vor Ansteckung, sondern nur vor schweren Verläufen der Erkrankung.
Wir alle sitzen auf diesem Pulverfass!
Dir und den Deinen wünsche ich einen milden Verlauf ohne Langzeitschäden!!!
Dass Du morgen schon wieder Dich in die Werkstatt begeben willst, freut mich!
Aber: eine Hand für´s Schiff, eine für Dich ;) .

hG
Carl Martin
rwer
Beiträge: 615
Registriert: 28. Januar 2010, 12:28
Wohnort: Gernsheim

Re: Die "neue" Diesellok der Bessunger Kreisbahn

Beitrag von rwer »

Hallo Harald, auch von mir die besten Genesungswünsche.
mit Gruß aus Gernsheim
Rainer :grin:
Bild
GSB
Beiträge: 2070
Registriert: 29. November 2009, 15:04
Wohnort: Baden-Württemberg (D)

Re: Die "neue" Diesellok der Bessunger Kreisbahn

Beitrag von GSB »

Hallo Harald,

ich hoffe sehr, dass es dir wieder besser geht und du die Erkrankung ohne Langzeitfolgen überstehst. :äh:

Und ja, leider kann man sich auch trotz Impfung anstecken :-? - aber es läuft i. d. R. wesentlich milder ab, und das ist ja auch viel wert!

Gruß Matthias
GSB - eine schmalspurige Privatbahn

Bild
Antworten