Die "neue" Diesellok der Bessunger Kreisbahn

Für Anregungen/Vorstellungen/Tipps, Tricks & Hinweise.

Moderator: Stephan Rewitzer

Sandberger
Beiträge: 151
Registriert: 8. Dezember 2015, 19:54

Re: Die "neue" Diesellok der Bessunger Kreisbahn

Beitrag von Sandberger »

Ja, da ist ebay tatsächlich mal - für den Käufer - die bessere Lösung... Sven darf hingegen dann auch noch ebay-Gebühren abdrücken. Nichts als Nachteile, weil die Menschheit Nationalismus und Populismus als neue Hobbies entdeckt hat. Saublöd, einfach. :wall: :wall: :wall:

Ich habe auch gerade gesehen, dass auf der Tramfabriek-Website steht, dass die angegebenen Preise für die EU ohne MwSt sind... man sollte halt auch das Kleingedruckte lesen... also ab jetzt über ebay.
Liebe Grüße,

Harald (der Sandberger)

Die Bessunger Kreisbahn
Bahn und Wirklichkeit
Meine Bücher
rwer
Beiträge: 607
Registriert: 28. Januar 2010, 12:28
Wohnort: Gernsheim

Re: Die "neue" Diesellok der Bessunger Kreisbahn

Beitrag von rwer »

Hallo Ingo,
das klingt gut. Es ist natürlich wichtig von wann Deine Erfahrungen/Informationen stammen. Auch wären dazu die Bestell- und Lieferdaten von Harald zum Vergleich interessant. Wenn Du eine Bestellung in letzter Zeit getätigt hast, wäre Deine Mitteilung für alle potentiellen Kunden bei Sven wichtig. So könnte man den Brexit-Nebel etwas lichten.
mit Gruß aus Gernsheim
Rainer :grin:
Bild
GSB
Beiträge: 2060
Registriert: 29. November 2009, 15:04
Wohnort: Baden-Württemberg (D)

Re: Die "neue" Diesellok der Bessunger Kreisbahn

Beitrag von GSB »

Hallo Harald & Ingo,

danke für Eure Infos bzgl. der Brexit-Folgen. Was für ne Sch... wegen der Fantasien einer Nation, zu frühere Großmachtszeiten zurückzukehren. :rolleyes: Gleiches gilt aber leider in vielen Ländern... :stupid:

Gruß Matthias
GSB - eine schmalspurige Privatbahn

Bild
Modeller
Beiträge: 1057
Registriert: 14. Februar 2014, 14:26
Wohnort: Coeln

Re: Die "neue" Diesellok der Bessunger Kreisbahn

Beitrag von Modeller »

@Rainer,

meine Bestellung ist 3 Wochen alt und vor 2 Wochen geliefert worden.
VLG + Hp 2
Ingo Bild

-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-

Man wächst an der Winzigkeit der Steuerungsniete :cool:
rwer
Beiträge: 607
Registriert: 28. Januar 2010, 12:28
Wohnort: Gernsheim

Re: Die "neue" Diesellok der Bessunger Kreisbahn

Beitrag von rwer »

Hallo Harald, danke für die Info.
Nach meiner Ansicht sagt die Ebay Information nur, dass die Preise nicht die in UK erhobene MWst. enthalten. Darunter steht aber auch, dass Zollgebühren bei der Einfuhr aus Nicht-EG Ländern anfallen.
Wir werden sehen, welche Erfahrungen andere machen (werden). Sven hat wohl diese Diskussion noch nicht mitbekommen/gelesen hier im Forum. Man(n) sollte ihn direkt fragen. Damit wären alle Spekulationen aus dem Weg.
PS welchen Motor hat es denn im Umbausatz? einen 0816? anderes passt ja nicht dazwischen. Sind die Wellen schon auf das Mass gekürzt? So kämen wir wieder auf das eigentliche Thema zurück.
mit Gruß aus Gernsheim
Rainer :grin:
Bild
Out of the box
Beiträge: 306
Registriert: 7. Juli 2018, 19:20
Wohnort: Wien

Re: Die "neue" Diesellok der Bessunger Kreisbahn

Beitrag von Out of the box »

Hallo Freunde,

bezüglich der Auswirkungen des Brexit auf unser Hobby, gibt´s im SNM-Forum einen Thread mit Erfahrungsberichten.

Hier der Link dazu: https://forum.spurnull-magazin.de/threa ... /?pageNo=1

Liebe Grüße, Wolfgang.
Sandberger
Beiträge: 151
Registriert: 8. Dezember 2015, 19:54

Re: Die "neue" Diesellok der Bessunger Kreisbahn

Beitrag von Sandberger »

Hallo liebe Freunde der Bessunger Kreisbahn,

nach dem ganzen Gedöns :quarrel: um das "Drumherum" jetzt mal wieder ein konkreter Arbeitsschritt an der Lok.

Eben kam der Chassisblock der Lok vom Fräsen zurück. Ich habe beidseitig Platz für Einbauten schaffen lassen. An einem Ende wird der "Brüllwürfel" Platz nehmen, am anderen Ende sollten die Kondensatoren des Powerpacks eine angemessene Heimat finden. Der Decoder wird seitlich am Motorhalter montiert, die Powerpack-Elektronik eventuell auf der anderen Seite. Mal sehen.

Bild

Dabei sind natürlich die ursprünglichen Lampenhalterungen und die Lichtleiter den Weg alles Irdischen gegangen. Das sollte aber nicht allzu viel Verdruß bereiten, da ich die Lichter eh auf SMD-LEDs umstellen wollte. Ich tüftle nur noch an der Befestigungslösung...

Die wichtigsten Teile der neuen Elektronik sind auf dem Weg oder liegen bereits im "Bw-Lager". Nach Eintreffen derselben gibt's wieder ein größeres Update (dann auch mit Motorabmessungen usw.).
Liebe Grüße,

Harald (der Sandberger)

Die Bessunger Kreisbahn
Bahn und Wirklichkeit
Meine Bücher
Tw3
Beiträge: 127
Registriert: 27. Februar 2006, 12:34
Wohnort: Rhein-Main

Re: Die "neue" Diesellok der Bessunger Kreisbahn

Beitrag von Tw3 »

So eine Packung habe ich vor Jahrzehnten mal günstig in der Grabbelkiste bei Spielwaren Sonntag seligen Angedenkens mit genommen, der Preis war unwiderstehlich. Leider hatte das Verpackungsstyropor, insbesondere bei der Lok bleibende Spuren hinterlassen, so dass die Lok bis heute auf eine Neulackierung wartet. Die Wagen passen von der Farbgebung perfekt zu „meiner“ Bahn, da sie dem Standard-Farbschema des NLEA (Niedersächsisches Landes-Eisenbahnamt) recht nahe kommt. Umgespurt habe ich die Wagen mittels H0e-Tauschradsätzen, während ich bei der Lok die Räder eher laienhaft zusammengeschoben habe. Sie fährt zwar jetzt auf H0e-Gleisen, eiert aber fürchterlich. Falls die Radsätze noch zu haben sind (auch die Wagenradsätze, ich habe noch ein paar Zeuke-Spreewälder mit ihren unsäglichen Plastik-Speichenrädern), wäre ich interessiert, da ich inzwischen brauchbares Radsatzwerkzeug besitze. Meine „V51“ soll einmal im Look der Auricher Kreisbahn erstrahlen, also grüner Kasten, Rotes Fahrwerk und hochgesetzte Regelspurpuffer für den Rollbockverkehr - natürlich mit weißen Pufferteller Warn-/Zierringen. Und passende H0e-Drehgestellblenden soll sie natürlich auch noch kriegen.


Volker

Edit: Tippfehler korrigiert
Sandberger
Beiträge: 151
Registriert: 8. Dezember 2015, 19:54

Re: Die "neue" Diesellok der Bessunger Kreisbahn

Beitrag von Sandberger »

Hallo Volker,
die Wagen sind dank eines schnellen Tausches mit Rainer inzwischen "ergrünt", da waren die HOm-Radsätze noch drin und ich habe die HOe-Tauschsätze mitgegeben. Die HOm-Lokradsätze sind noch da. Schick mir einfach eine PM mit Deiner Adresse und ich stecke sie in einen Umschlag.

Die Drehgestellblenden, das habe ich inzwischen dank der Kollegen hier im Forum erfahren, sind wohl für HOe und HOm identisch, die HOe-Radsätze sind auch einfach weiter eingepresst (also genau was Du vorhast, nur halt ab Werk...), die Achsen ragen links und rechts bei HOe über die Radscheiben heraus, sodaß schmalere Drehgestellblenden auch nicht passen würden. Ich hatte auch gedacht, es gäbe verschiedene Blenden, zumal in der Ersatzteilliste ausdrücklich von "Drehgestellblenden HOe" die Rede ist, was ich fälschlicherweise so interpretiert habe, dass es dann auch HOm-Blenden geben muss. Ich hatte aber die HOe-Achsen noch nicht gesehen. Mit der Lücke zwischen Radsatz und Blende habe ich mich inzwischen abgefunden, zumal es eben dank der herausstehenden, bis an die Lagernachbildungen reichenden Achsstummel eigentlich schlüssig aussieht. Außerdem werden meine Drehgestelle schwarz, was es weiter "tarnt".

Was den Fortschritt der Arbeiten angeht: Demnächst ist großes Wiederaufbauen der Lok angesagt, die notwendigen Teile liegen fast alle bereit. Der "Brüllwürfel" passt perfekt in eine der Ausfräsungen, da drucke ich heute noch einen Halter dafür. Richtig lustig wird mein erster Ausflug ins SMD-Löten beim Powerpack... den hebe ich mir aber bis zum Schluss auf... :think:
Liebe Grüße,

Harald (der Sandberger)

Die Bessunger Kreisbahn
Bahn und Wirklichkeit
Meine Bücher
Sandberger
Beiträge: 151
Registriert: 8. Dezember 2015, 19:54

Re: Die "neue" Diesellok der Bessunger Kreisbahn

Beitrag von Sandberger »

Hallo Freunde.

Es ist schön hier. Mein Zimmer hat einen tollen Blick auf den Park, die Wände sind schön weich und sie haben mir die Schnallen an der Jacke ein Loch weiter eingestellt. Alle sind voll nett.

Was ist passiert? Ich hatte die ziemlich alberne Idee, ein paar selbstgedruckte Zierlinien auf meine V540 aufzubringen. Easy, peasy, lemon squeezy. Ausschneiden, draufmachen. Decals halt. Bißchen Weichmacher... sitzt. Tausendmal gemacht. gerade Linien. Ich mein nur.
Die eine Seite ging auch echt prima. Zweiter Versuch, sitzt. Naja, ich bin kein Profi. Aber ich bin zufrieden. Also, zweite Seite noch und gut ist.
:quarrel: :quarrel: :quarrel: :quarrel: :quarrel:
SECHSMAL! Ich habe die Linie SECHSMAL neu draufgemacht. Und mindestens ZWEIMAL war es eigentlich ok, hätte ich nicht irgend eine saudumme Bewegung gemacht, nochmal hingefasst oder versucht noch gaanz zart nachzujustieren. AAAAAAAAHHHHHHHRG!!!!!!

Na schön, es sieht ganz gut aus, denke ich... besser wird's auch nicht. Ich rühre das nicht mehr an.

Bild

Beim Innenleben bin ich auch etwas weitergekommen. Da die alte Platine der Lok ausgedient hat, habe ich versucht, ein Teil zu entwickeln, das den Decoder aufnimmt und eine rudimentäre Inneneinrichtung zeigt. Dabei hat dann auch noch Sketchup angefangen, auf meinen Nerven rumzutrampeln. So ein Teil damit zu konstruieren ist schnell erledigt, aber wehe man will nachträglich eine Kleinigkeit ändern. Plötzlich werden aus glatten Flächen Polygone, nichts passt mehr so richtig und nachdem man ewig daran rumgefrokelt hat, motzt am Ende Cura und sagt das Teil (eigentlich dasselbe, das man schon ganz ordentlich gedruckt hat, nur mit ein paar winzigen Anpassungen) wäre jetzt echt fehlerhaft. Die Vorschau unterstreicht es dann eindrucksvoll: Es funktioniert einfach nicht mehr...
:quarrel: :quarrel: :quarrel: :quarrel: :quarrel:

Ok, damit ihr mal seht, wohin die Reise grundsätzlich gehen soll...

Bild

Inzwsichen habe ich versucht, das Ding ein bißchen anzupassen - und schließlich nochmal neu konstruiert.

So. Jetzt kriege ich gleich meine bunten Pillen und darf dann noch ein bißchen fernsehen. Sobald ich das Sanatorium "Nervenruh" wieder verlassen darf, geht's weiter. Dann wird es ernst, mit Brüllwürfel und Decoder.
Liebe Grüße,

Harald (der Sandberger)

Die Bessunger Kreisbahn
Bahn und Wirklichkeit
Meine Bücher
rwer
Beiträge: 607
Registriert: 28. Januar 2010, 12:28
Wohnort: Gernsheim

Re: Die "neue" Diesellok der Bessunger Kreisbahn

Beitrag von rwer »

Hallo, das Gehäuse ist Dir ausgezeichnet gelungen! Den Akt mit den Zierstreifen kann ich Dir gut nachempfinden, eine sehr nervige Aktion. Das neue Druckteil ist interessant. Ich hatte/habe auch so ein Teil geplant, z.B. für den Führerstand. Wenn Du weiter denkst, hast Du ja auch gleich eine Möglichkeit, die Stirnbeleuchtung daran zu befestigen, irgendwie... Ich "klebe" derzeit noch an der alten Platine. Ich hatte die Glüh- gegen LED- Birnchen ersetzt und bin damit noch zufrieden.
mit Gruß aus Gernsheim
Rainer :grin:
Bild
Sandberger
Beiträge: 151
Registriert: 8. Dezember 2015, 19:54

Re: Die "neue" Diesellok der Bessunger Kreisbahn

Beitrag von Sandberger »

Hallo Rainer,

für die Befestigung der LEDs und gleichzeitig als Halter für den Lautsprecher und die Goldcaps habe ich zwei Winkel konstruiert, die an die Enden kommen. Wenn das Ganze seine endgültige Form hat, gibt's Bilder.

Was Inneneinrichtung betrifft, ist auch mit dem neuen Motor schlicht kein Platz vorhanden, um in die Tiefe zu gehen. ich habe daher nur das Schaltpult stilisiert und es wird eben einen Lokführer "ohne Unterleib" geben, besser als nichts. Auf eine Führerstandsbeleuchtung verzichte ich aber gnädig...

Das "Platinenersatzbrett" ist dank der hartnäckigen Weigerung von Sketchup, Änderungen an bestehenden Konstruktionen einfach zu ermöglichen, inzwischen zum dritten Mal entstanden, aber mit ganz neuem Ansatz inklusive Kabelführungen.

Ich arbeite mich derzeit durch die Planung der Verkabelung. Ich bin versucht, 4 rote LEDs an die Funktionsausgänge des ZIMOs zu klemmen, sodaß man die verschiedenen Rücklichtbilder (2 rote oder 1 rotes in Fahrtrichtung rechts) nachbilden kann. Das bedeutet aber deutlich mehr Kabelage und ich bin mir nicht sicher, wie ich das unterbringe, ohne dass es aussieht wie eine Explosion in der Spaghettifabrik. Eigentlich wollte ich das Ganze schön übersichtlich gestalten... :stupid:
Liebe Grüße,

Harald (der Sandberger)

Die Bessunger Kreisbahn
Bahn und Wirklichkeit
Meine Bücher
GSB
Beiträge: 2060
Registriert: 29. November 2009, 15:04
Wohnort: Baden-Württemberg (D)

Re: Die "neue" Diesellok der Bessunger Kreisbahn

Beitrag von GSB »

Hallo Harald,

also ich finde die Lackierung samt Zierlinien sehr gelungen. :grin:

Und faszinierend, wie weit Du bei dem Umbau gehst! :äh: Hab zwar auch eine V51 mit dem Tauschmotor, aber ohne Sound & LED etc... :think:

Schade, dass Bemo nach der langen Zeit nicht mal das Fahrwerk überarbeitet und LED/Digital/Sound ab Werk anbietet. :-?

Gruß Matthias
GSB - eine schmalspurige Privatbahn

Bild
Sandberger
Beiträge: 151
Registriert: 8. Dezember 2015, 19:54

Re: Die "neue" Diesellok der Bessunger Kreisbahn

Beitrag von Sandberger »

Hallo Matthias,

da meine anderen Projekte gerade etwas im Stagnieren sind, überbrücke ich die Zeit (die ich nicht habe...) mit der Lok. Das mit den LEDs ist derzeit noch im "dummer Gedanke"-Stadium. :think:

Wenn ich Loks digitalisiere, dann nur noch mit Sound, sofern der Platz es hergibt. Wobei die Sounddecoder ja auch immer kleiner werden, sodaß es eigentlich nur noch eine Frage des Lautsprechers ist. 8-[

Das Fahrwerk ist technisch wirklich ein Stück grundsolide Modellbahn. Wie man bei meinem Umbau sieht, genügen eigentlich ein paar Modifikationen am Chassisblock. Lauftechnisch hört man seit vielen Jahren größtenteils ja nur Gutes von der Maschine. Ich bin gespannt, wie sie sich mit dem Glockenanker gibt.

Fürs erste würde es sicher ausreichen, wenn BEMO der Platine eine Schnittstelle verpassen würde, damit man sie überhaupt auf einfache Weise digitalisieren könnte. Nicht jeder zieht gerne Strippen. :quarrel:
Liebe Grüße,

Harald (der Sandberger)

Die Bessunger Kreisbahn
Bahn und Wirklichkeit
Meine Bücher
Tw3
Beiträge: 127
Registriert: 27. Februar 2006, 12:34
Wohnort: Rhein-Main

Re: Die "neue" Diesellok der Bessunger Kreisbahn

Beitrag von Tw3 »

Deine zweifarbige Lok gefällt mir ausnehmend gut, da komme ich doch ins Grübeln, ob ich wirklich das Farbschema verwenden will. Rot mit schwarzem Fahrwerk und cremefarbenem Führerhausoberteil, ähnlich wie bei der Sylter Inselbahn, stelle ich mir bei dieser Lok auch recht ansprechend vor. Danke auch für die Radsätze, meine hatte noch nicht-brünierte Radreifen und Haftreifen auf zwei Rädern, da sind deine in jeder Hinsicht eine große Verbesserung. Taumeln tut sie nun auch nicht mehr.digitalisiert werden soll sie auch noch, aber ohne Sound. Ob ich da auch noch einen Glockenanker einbaue, weiß ich noch nicht, die von der Tramfabriek machen einen so arg kleinen und schwachbrüstigen Eindruck.

Volker
Sandberger
Beiträge: 151
Registriert: 8. Dezember 2015, 19:54

Re: Die "neue" Diesellok der Bessunger Kreisbahn

Beitrag von Sandberger »

Hallo Volker,

schön, wenn es was gebracht hat mit den Radsätzen. :pro: Bei mir wären die erstmal in die Ersatzteilkiste gewandert und wahrscheinlich lange dort geblieben. So hast Du jetzt eine echte Verbesserung. Passt.

Ich bin auch auf die Fahreigenschaften mit dem Glockenankermotor gespannt, befürchte aber keine Nachteile, weil bei diesen Motoren der Wirkungsgrad höher ist als bei konventionellen Motoren. Wenn man sich den Originalmotor anschaut, ist dessen Läufer auch nicht wesentlich größer. DIe Dreipoler sehen durch die seitlich außenliegenden Magneten immer viel wuchtiger aus.

Im Vergleich sind die Glockenanker immer eine Nummer kleiner. Schön zu sehen z.B. beim SB-Umbausatz für die 2095 von Roco, wo der verwendete Glockenankermotor von der Dimension ungefähr dem Läufer des (m.E. viel zu klobigen) Werksmotors entspricht.
Liebe Grüße,

Harald (der Sandberger)

Die Bessunger Kreisbahn
Bahn und Wirklichkeit
Meine Bücher
Krumpen-Bahner
Beiträge: 157
Registriert: 2. August 2007, 14:06
Wohnort: Bayrisches Oberland

Re: Die "neue" Diesellok der Bessunger Kreisbahn

Beitrag von Krumpen-Bahner »

Bezüglicher der Glockenankermotoren kann ich nur zustimmen, eine Verbesserung wird eigentlich in jedem Fall erzielt.
Zur Roco 2095, wenn auch oT, stimme ich besonders zu, da der Roco-Motor zwar eigentlich nicht zu klobig ist, aber eine starke Streuung aufweist. So hatten die ersten beiden ausgelieferten Loks noch sehr passable Fahreigenschaften, fuhr sanft an bei ca. 2,5-3V.
Die in VN produzierten Loks sind durch die Bank weg erheblich schlechter, Loks fahren (analog) ruckartig bei 5-6V an!
Erhaltet die Krumpen als Museumsbahn!
Sandberger
Beiträge: 151
Registriert: 8. Dezember 2015, 19:54

Re: Die "neue" Diesellok der Bessunger Kreisbahn

Beitrag von Sandberger »

Off topic: Meine Roco 2095 hat Fahreigenschaften, die ganz ok sind, aber sie funktioniert schon am besten im Streckengang... der untere Geschwindigkeitsbereich ist keine Offenbarung. Und das, obwohl ich digital fahre.

Ganz ehrlich: Als ich die Lok zum ersten Mal aufgemacht habe, war ich schon ein bißchen ernüchtert von dem sehr simplen Stück U-Profil von einem Motor, der noch dazu das ganze Fahrzeug komplett ausfüllt. Sicher kraftvoll und robust, aber den hätte man auch 1985 in der Form in so einer Lok finden können.

Bißchen schräg ist das schon von Roco: Da baut man eine wunderschöne Lok mit einem tollen Sounddecoder drin und spart dann am Motor. Die Maschine steht ganz oben auf meiner Liste für "Faulhaberisierung", zumal SB da einen einfach einzubauenden und preislich gerade noch erträglichen Umbausatz anbietet. Der dabei verwendete 1332er Glockenankermotor dürfte zugkraftmäßig kein Nachteil sein. Und dann kann auch der Decoder und ein ordentlicher Powerpack - der dann auch platzmäßig unterzubringen ist - seine fahrtechnischen Finessen ausspielen. So zumindest meine Hoffnung.
Liebe Grüße,

Harald (der Sandberger)

Die Bessunger Kreisbahn
Bahn und Wirklichkeit
Meine Bücher
Out of the box
Beiträge: 306
Registriert: 7. Juli 2018, 19:20
Wohnort: Wien

Re: Die "neue" Diesellok der Bessunger Kreisbahn

Beitrag von Out of the box »

Servus Harald,

ebenfalls off-topic:
Bißchen schräg ist das schon von Roco: Da baut man eine wunderschöne Lok mit einem tollen Sounddecoder drin und spart dann am Motor.
Dabei gab´s die 2095 in vielen Ausführungen schon vor vielen Jahren von Herrn Stängl und er baute schon damals einen Faulhabermotor ein. Die Fahrleistungen sind genauso, wie man es sich von einem solchen Modell erwartet - toll und das ganz ohne Decoder.
Ich habe noch zwei davon, falls wer Interesse hat.
https://www.schmalspur-modell.at/viewto ... 46&t=12937

Liebe Grüße, Wolfgang.
croquy
Beiträge: 798
Registriert: 20. März 2010, 13:34

Re: Die "neue" Diesellok der Bessunger Kreisbahn

Beitrag von croquy »

Sandberger hat geschrieben: 3. Oktober 2021, 18:14Easy, peasy, lemon squeezy.
Geil, hätte nie gedacht, dass ich den Spruch mal hier im Forum lese! :lol: Harald, das passt mit den Zierleisten! Ich musste ganz genau hinsehen um zwei Bereiche zu entdecken, wo man gaaanz vielleicht meinen könnte, es passe nicht. Und die Tatsache, dass du dich dann auch noch mit dem IT-Bastelverfahren des 21. Jahrhunderts rumärgern musstest, zeigt doch eigentlich nur, dass es sowieso falsch ist, egal wie man's macht! Da kannste auch einfach analog weiterbasteln... :wink: :rofl:

Bleib dran!

Patrick
Such is life! :rolleyes:
Antworten