D8, D9 Zillertalbahn in 0e

Allgemeine Fragen zum Thema Modellbau.

Moderator: Stephan Rewitzer

Antworten
Detlef Racky
Beiträge: 55
Registriert: 22. Juli 2005, 11:16
Wohnort: Oberfranken

D8, D9 Zillertalbahn in 0e

Beitrag von Detlef Racky »

Hallo,

auf "der Suche nach neuen Herausvorderungen" :wink: bin ich wieder mal an der D8 bzw. D9 der Zillertalbahn "vorbeigekommen".
Der Tyy300 braucht ja mal ne adäquate Zuglok.

Bevor ich da nun Kraft und Energie hineinstecke wollte ich hier mal fragen, ob sich aus dem Kreise der kreativen österreichen Schmalspurfans dort schon jemand tummelt.

Doppelentwicklungen müssen ja da nicht sein.

Ich bin auf den hier seit 2006 laufenden Beitragsbaum gestoßen, bei dem es um die VL12,13 der StLB geht.
https://www.schmalspur-modell.at/viewto ... =13&t=1376
Dort wird auch nebenbei die D8, D9 erwähnt aber mit dem Hinweis "nichts für Nietenzähler" und Realisierung mit Frästeilen (was ja erst einmal nix Schlechtes sein muss).
Es werden auch Waldbahners D8, D9 erwähnt - aber m.W. sind diese Shapeway-Modelle doch "nur" in 1:87 :?:

Dann stieß ich noch auf diesen Beitragsbaum
https://www.schmalspur-modell.at/viewto ... b9e0d44822
da geht es hauptsächlich um die 2095 - aber es poppt da mal kurz auf die D8,D9 auf - inkl. Bild. Da schliesse ich mal auf das schon oben angeführte Projekt.

Daher nochmal die Frage(n):
  • Ist da wer an der Lok am Arbeiten und bietet (in abseeeeehbarer Zeit) ein Modell an?
Grüße
Detlef
richard
Beiträge: 231
Registriert: 25. April 2004, 17:14

Re: D8, D9 Zillertalbahn in 0e

Beitrag von richard »

Hallo Detlef

Ich habe mit meinem Modellbahnkollegen Rücksprache gehalten bezüglich der D8. Mit ihrem Bau wurde schon vor der CNC Zeit begonnen, die Teile wurden vom Plan ausgeschnitten, aufs Polystrol aufgeklebt und ausgeschnitten.
Als Fahrwerk dient eine Roco 1044. Die D8 wird in dieser Ausführung ein Einzelstück bleiben.
Herbert hat die Pläne damals direkt von den Zillertalbahnen bekommen, am Besten mal dort versuchen.
Ich habe vergangenen Herbst die Pläne für den Rollwagenaufsatz für die Holztransporte (Bilder sind ja auch im anderen Beitragsbaum) auch direkt von den Zillertalbahnen bekommen.

Gruß
Richard
Detlef Racky
Beiträge: 55
Registriert: 22. Juli 2005, 11:16
Wohnort: Oberfranken

Re: D8, D9 Zillertalbahn in 0e

Beitrag von Detlef Racky »

Hallo Richard, hallo Schmalspurfreunde

danke, dass Du dich gemeldet und erkundigt hast – dann werde ich da mal weitermachen.
Das mit der 1044 als Fahrwerk hatte ich schon gelesen und auch überlegt – aber dann wieder verworfen.

Um zu einem möglichst mit den Originalmaßen übereinstimmenden Spenderfahrwerk zu gelangen habe ich erst einmal die Maße von Drehzapfen und Drehgestell-Achsabstand auf Vorbildmaße für eine H0-Lok umgerechnet.
Da kam ich dann zu 7800mm für Drehzapfen- und 2800 Achsabstand.
Die 1044 hat 8000 und 2900 – passt nicht ganz.
Die V160 Reihe hat 2800 Achsabstand – aber der Drehzapfenabstand ist aber mit 8600 zu groß. Ob man das kürzen kann => ? :think:
Verlängert habe ich schon mal eine Roco-Lok und der Antrieb werkelt sehr geschmeidig in meinem Hümmlinger Triebwagen. Also weitersuchen.
Die DR E11 (gibt es von Piko) passt mit den 7800 – aber der Achsabstand ist zu groß.
Die SBB Re4/4II / Re 420 mit 7900 und 2800 war gestern Mittag „ein heisser Kandidat“ . . . leider (oder gotlob => s.w.) gab es keine Gebrauchte beim Nürnberger Haus- und Hofhändler.
Bis ich durch Zufall dann Nachmittags beim Schmökern im Zeitungskaffee der Nürnberger Stadtbibliothek aus dem Haufen mitgenommener Hefte das MIBA 11/20 zur Hand nahm und dort einen Testbericht der CSD S499 (Piko) traf.
Waren dort doch genau die benötigten Abstände angegeben. Tataaaa – sofern Piko das richtig umgesetzt hat – wovon ich ausgehe – wäre das eine Fahrwerkslösung. Vielleicht gibt es ja die Lok in Sonneberg auch „ohne Häubchen“ - mal schauen.

Ein weiterer Dank, für den Tipp sich direkt an die ZB zu wenden. Ja – die Mitarbeiter sind sehr entgegenkommend – das hatte ich bei Fragen zum Tyy schon festgestellt. Allerdings gab es zu dem keine Übersichtszeichnung. Wenn dort für die Loks also etwas vorhanden ist, dann könnte ich mir vorstellen, da ebenfalls Einsicht zu bekommen.

Ja - und ich konnte die letzten zwei Tage „natürlich“ schon die Finger nicht stillhalten und habe nach einer hochskallierten Zeichnung ein paar Maße abgenommen – ganz weit weg bin ich sicherlich nicht. :smile:
Bild

Grüße Detlef
Detlef Racky
Beiträge: 55
Registriert: 22. Juli 2005, 11:16
Wohnort: Oberfranken

Re: D8, D9 Zillertalbahn in 0e

Beitrag von Detlef Racky »

Hallo,

es ging weiter – und "das Hütchen" nahm weitere Form an.
Dank eines Forums-Kollegen, der mir eine andere Zeichnung hat zukommen lassen, konnte ich besser die Maße abnehmen.

Bild

Es fehlen noch einige Details – aber soweit bin ich schon mal ganz zufrieden.

Nächste Woche kommt wahrscheinlich die Piko-Lok und dann kann der Rahmen an des Lokgehäuse angepasst werden. Mal schauen welche chirurgischen Eingriffe an der Lok vorgenommen werden müssen.

Grüße
dry
penzing1140
Beiträge: 1421
Registriert: 25. Mai 2011, 17:52

Re: D8, D9 Zillertalbahn in 0e

Beitrag von penzing1140 »

Schoenen guten Morgen Detelef,
sehe da 2 PC Bilder dieser Starrahmenlok, schaut zumindest mal am Bildschirm superb aus. Da habe ich Anfang des Jahres mit einem Englaender ein paar E-mails geschrieben, auch zu dieser Lok, aber in H0e- aber der antwortete dann nicht mehr.
Hast du den 3D file so gestaltet dass er auch in H0e gemacht werden kann, mit entsprechender Wandstaerke ueber alle Details?
Ob es die S 499 auch in H0 igbt?
mfg aus Wien
josef
Detlef Racky
Beiträge: 55
Registriert: 22. Juli 2005, 11:16
Wohnort: Oberfranken

Re: D8, D9 Zillertalbahn in 0e

Beitrag von Detlef Racky »

Hallo Josef,
Hast du den 3D file so gestaltet dass er auch in H0e gemacht werden kann, mit entsprechender Wandstaerke ueber alle Details?
Nein - da muss ich dich enttäuschen - das ist nicht für zwei Maßstäbe vorgesehen.
Aber ganz verstehe ich die Frage nicht - das H0e-Modell gibt es doch bei Shapeways?
BTW: Ich höre diese Frage nach dem "Aufblasen" oder "Schrumpfen" immer mal wieder.
Ganz ehrlich ? . . . . ich halte nix davon. Würde ich das Modell in H0e konstruieren würde ich wahrscheinlich ganz anders vorgehen.

Mal so als kurzer Ausblick:
"Der Hut" - also alles oberhalb des Umlaufes sind 3D-Druckteile - derzeit 3-geteilt.
- lange Motorhaube
- Führerhaus
- kurze Haube
vielleicht werden Führerhaus und kurze Haube noch ein Teil.

Der Rahmen ist ein Frästeil, die Seitenwände ebenso und werden angeklebt, die Pufferbohle mit den Aufstiegen und dem Schneeräumer als ein 3D-Druckteil. Auch die Führerhausaufstiege sind Druckteile.
Wer mal eine Lh45 bzw. die Class 91 von Kalle Stümpfl gebaut hat, erkennt eine sehr ähnliche Konstruktion.
Ob es die S 499 auch in H0 gibt?
Aber ja doch - das war ja auch der Testbericht in der o.ä. MIBA über den ich da zufällig vor 14 Tagen gestolpert bin.
Die Lok ist seit Mittwoch bei mir. Angeblich soll sie auch gut laufen - teilte mir mein Händler mit. Ich kann es derzeit nicht prüfen; und ja - die Garantie ist auch schon hin :rofl:

Die Lok ist so liebevoll und durchdacht konstruiert mit richitg viel Detailverliebtheit für die verschieden Beleuchtungsgimmicks (Fahrwerk und Motorraum) - da ziehe ich für den PIKO-Konstrukteuren den Hut.
Hat mich aber nicht davon abgehalten, das Motell zu zerlegen . .
Derzeit vermesse ich es und "klopfe das Fahrwerk ins CAD" damit ich sehen, wie der Rahmen anzupassen ist.

Grüße
Detlef
Antworten