M+D 2190 - Getriebeschaden

Allgemeine Fragen zum Thema Modellbau.

Moderator: Stephan Rewitzer

Antworten
ÖBB 999.100
Beiträge: 43
Registriert: 25. März 2018, 18:51
Wohnort: Franken

M+D 2190 - Getriebeschaden

Beitrag von ÖBB 999.100 »

Liebe Alle, ich bau' mal wieder auf euere Expertise:

Ich konnte vor kurzem, recht preiswert, eine noch ziemlich ungebrauchte 2190 von M+D erstehen. Allen Anschein nach handelt es sich dabei um das Modell von Tippelt bzw. Dolischo. Damit beginnen die Probleme auch schon: Erwartungsgemäß gab das Getriebe trotz Schmierung und Wartung zeitnah seinen Geist auf. Durch Recherche hier im Forum und im WWW bin ich jetzt auch schon darauf gekommen, dass es einen Umrüstsatz von SB-Modellbau gibt, der aber wohl das Chassis aus Kunststoff beibehält, wo ich nun die nächste Sollbruchstelle erwarte, zudem sind diese Sachen ja nicht ganz preiswert oder, dass man wohl ein Chassis einer Minitrix V60 verwenden könnte. Beide Varianten zur Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit haben mich jetzt nicht wirklich überzeugt und Ersatzteile gibt's ja nicht mehr und die würden auch nichts daran ändern, dass es dann wieder nicht lange hält.
Folgende Idee kam mir noch: Könnte hier vielleicht ein Varioantrieb von Halling Abhilfe schaffen? Dieser lässt sich zwar nicht zu 100% auf den ursprünglichen Achsstand einstellen, verspricht mir aber recht gute Fahreigenschaften und lange Freude. Hat hier jemand von euch Erfahrungen, ob der überhaupt in der Kleinen unterzubringen ist?

Beste Grüße
Ferdinand
Out of the box
Beiträge: 306
Registriert: 7. Juli 2018, 19:20
Wohnort: Wien

Re: M+D 2190 - Getriebeschaden

Beitrag von Out of the box »

Hallo Ferdinand.

Das Problem mit der 2190 von Dolischo hatte ich vor vielen Jahren auch. Das Zahnrad wurde von der Schnecke regelrecht „aufgefressen“. Ich hatte damals das Glück, eine Achse mit Zahnrad geschenkt zu bekommen. So habe ich sie auch verkauft (den Käufer habe ich über diesen Umstand natürlich in Kenntnis gesetzt!).

Eine mögliche Lösung wäre tatsächlich die Verwendung eines anderen Fahrwerkes, obwohl ich nicht weiß, inwieweit das möglich ist. Nachdem ich ja mit H0e aufgehört habe und meine Fahrzeugsammlung verkaufe, hätte ich da zwei Kandidaten, mit denen du den Umbau versuchen könntest.

Erstens wäre da das von dir erwähnte (2-achsige) Halling-H0e-Fahrwerk mit zwei Schwungmassen. Der Radstand ist in drei Stufen veränderbar, nämlich 23/ 26 und 30,4 mm. Ich habe mal auf die Schnelle mit einem Maßband ein paar Abmessungen ermittelt, die vielleicht hilfreich sind. Es sind aber nur „ca.-Maße“, da ich gerade keine Schublehre zur Hand hatte.

Breite des Fahrgestelles: 8 mm
Breite des Motors: 17,5 mm
Länge des Fahrgestelles: 44 mm
Länge über die Schwungmassen: 43 mm
Höhe: 20mm
Raddurchmesser: 8 mm

Bild

Ebenfalls von dir erwähnt, die V60 von Minitrix. So eine habe ich auch, und zwar die, mit der digitalen Schnittstelle (in der OVP). Geöffnet habe ich sie allerdings nicht, weil ich Angst hatte, irgendwas zu beschädigen. Sie ist wie das Halling-Fahrwerk noch unbenutzt.

Breite des Fahrgestelles: 11 mm
Breite des Motors: ?
Länge des Fahrgestelles: 60 mm – das kann aber, so wie es aussieht, bis auf 47 mm gekürzt werden
Höhe bis Unterkante Fenster: 19 mm
Radstand: von der ersten zur zweiten Achse 10 mm, von der zweiten zur dritten Achse 17 mm
Raddurchmesser: 6 mm

Bild

Beide Fahrzeuge (und mehr) findest du im Flohmarkt

https://www.schmalspur-modell.at/viewto ... 46&t=12937

https://www.schmalspur-modell.at/viewto ... 46&t=12944

Liebe Grüße, Wolfgang.
ÖBB 999.100
Beiträge: 43
Registriert: 25. März 2018, 18:51
Wohnort: Franken

Re: M+D 2190 - Getriebeschaden

Beitrag von ÖBB 999.100 »

Lieber Wolfgang,

schon mal vorab herzlichen Dank für deine Antwort. Entsprechend der Maße werde ich am Wochenende ausmessen, ob das mit dem Varioantrieb was werden könnte. Die Variante mit Glockenankermotor könnte ggf. sogar noch etwas schmäler sein, weil der breite Mabuchi entfällt.

Beste Grüße
Ferdinand
rwer
Beiträge: 607
Registriert: 28. Januar 2010, 12:28
Wohnort: Gernsheim

Re: M+D 2190 - Getriebeschaden

Beitrag von rwer »

Hallo Ferdinand,
leider bin ich kein stolzer Besitzer einer 2190. Deshalb wäre ein Foto vom Ist-Zustand Deiner Lok nicht schlecht.
Art des Motors, hat der Motor MS-Schnecken oder Kunststoff, Modul?, Zahnräder auf der Achse, Modul?
Du denkst an einen Umbausatz mit FH Motor? Schon an einen 0816 Motor von Tramfabriek gedacht? Der ist klein und sehr! kräftig. Mit einem Adapter für z.B. Mabishi-Motor könnte man der 2190 villeicht das Laufen wieder beibringen. Dazu sind aber Details wie o.a. notwendig.
mit Gruß aus Gernsheim
Rainer :grin:
Bild
MZB
Beiträge: 194
Registriert: 14. April 2004, 08:49

Re: M+D 2190 - Getriebeschaden

Beitrag von MZB »

Probier mal dort passende Zahnräder in Messing zu kaufen.

https://shop.kkpmo.com

Wenn es nur die Zahnräder sind, dann wäre das sinnvoll.

Wenn das komplette Getriebe hinüber ist, dann eventuell mit Einzelteilen neu aufbauen.

LG MzB
Wissen ist Macht, ich weiß nichts, macht nichts!
richard
Beiträge: 219
Registriert: 25. April 2004, 17:14

Re: M+D 2190 - Getriebeschaden

Beitrag von richard »

Hallo Ferdinand

Hatte bei meiner 2190 auch das Problem, allerdings nur mit dem Zahnrad das auf der Achse ist.
Habe meine 2190 schon vor einigen Jahren mit dem sb-Umbausatz ausgerüstet, dort gibt es auch diese Antriebsachsen-Zahnräder aus besserem Material, habe die Lok dann auch gleich digitalisiert und sie sie läuft seither tiptop.

Gruß
Richard
ÖBB 999.100
Beiträge: 43
Registriert: 25. März 2018, 18:51
Wohnort: Franken

Re: M+D 2190 - Getriebeschaden

Beitrag von ÖBB 999.100 »

Zunächst: Danke euch allen für die vielfältigen Anregungen.

Im Folgenden ein paar Fotos vom aktuellen Ist-Zustand:
1.JPG
2.JPG
3.JPG
4.JPG
Das Getriebe an sich macht noch einen passablen Eindruck, tatsächlich hat sich aber auch hier das Zahnrad auf der Achse von der Schnecke "auffressen" lassen (wie Wolfgang bereits geschildert hat). Der Motor könnte von mir aus bleiben und funktioniert auch, Fahreigenschaften sind erst dann für mich wichtig, wenn die Lok überhaupt erst wieder fahren sollte. Den Shop mit den Messing-Zahnrädern werde ich mal durchforsten, vielleicht ist ja passendes dabei bzw. dann vielleicht nur die Zahnräder bei SB ordern...?!

Mit dem Varioantrieb wird's wohl leider nichts, denn nachdem sich der Motorvorbau zum Führerhaus hin verjüngt, bleibt dort maximal noch 1cm in der Breite und das ist definitiv zu schmal.

Es bleibt also spannend.
Beste Grüße
Ferdinand
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
croquy
Beiträge: 798
Registriert: 20. März 2010, 13:34

Re: M+D 2190 - Getriebeschaden

Beitrag von croquy »

Servus,

an welcher Stelle befürchtest du Rahmenbruch in naher Zukunft? Evtl. wäre der Satz von sb-Modellbau die einfachste Variante, um die Mühle wieder flott zu bekommen: kostet zwar etwas mehr, aber dann weißt du wenigstens, dass das am Schluss auch funktioniert.

Patrick
Such is life! :rolleyes:
ÖBB 999.100
Beiträge: 43
Registriert: 25. März 2018, 18:51
Wohnort: Franken

Re: M+D 2190 - Getriebeschaden

Beitrag von ÖBB 999.100 »

Lieber Patrick,

meine Vermutung ist, dass sich die Achslager, die eigentlich keine sind, denn es ist nur eine Kerbe im Plastik des Chassis, mit der Zeit ausarbeiten. Begünstigen dürfte das noch das für die kleine Lok doch riesige Gussgewicht unter dem Vorbau. Der Umbausatz von SB würde daran nichts ändern, denn das Chassis wird hier unverändert übernommen und nur der Motor, ggf. die Zahnräder auf den Achsen getauscht. (Zudem fehlt mir nach wie vor das Verständnis dafür, warum mir ein plumper DC-Motor 86€ (!) wert sein sollte. - Der Alte funktioniert ja tadellos und solange am Getriebe nichts geändert wird, macht´s der Faulhaber für mich auch nicht besser...)

Beste Grüße
Ferdinand

P.S.: Ich habe jetzt einfach mal die Ersatzzahnräder von SB bestellt, aber mir schwant böses, da die Mindestbestellsumme 30,- sind. Andererseits: Wenn ich die AGBs jetzt nicht erfülle, warum konnte ich den Kaufvertrag dann überhaupt abschließen und auch schon bezahlen...
croquy
Beiträge: 798
Registriert: 20. März 2010, 13:34

Re: M+D 2190 - Getriebeschaden

Beitrag von croquy »

Na, hoffen wir das beste! Evtl. reichen j einfach ein paar neue Zahnräder... :think:

Patrick
Such is life! :rolleyes:
ÖBB 999.100
Beiträge: 43
Registriert: 25. März 2018, 18:51
Wohnort: Franken

Re: M+D 2190 - Getriebeschaden

Beitrag von ÖBB 999.100 »

Liebe Alle, das Daumendrücken hat geholfen!

Völlig überraschend erreichte mich bereits heute das Kuvert von SB-Modellbau mit den bestellten Ersatzzahnrädern. Vorhin also die ohnehin schon zerlegte Lok zur Hand genommen und auf der hinteren Achse das Alte ab- und das Neue aufgezogen, nochmals auf Gängigkeit überprüft, geschmiert und auf ging es zur Testfahrt. Siehe da, sie fährt jetzt schon über 20 min. tadellos im Kreis (schon mal doppelt so lange als mit dem originalen Zahnrad). Insofern kann ich den Zahnradtausch auf der durch die Schnecke angetriebenen Achse nur empfehlen, dann funktioniert auch der Rest des alten Getriebes wunderbar. Was war des Rätsels Lösung: Das neue Zahnrad von SB ist nicht nur aus härterem Kunststoff, sondern auch schräg genutet, sodass es besser mit der Schnecke "harmoniert". Ob ich das Gewicht im Vorbau wieder installiere, weiß ich noch nicht, denn für die vorbildgerechten maximal drei Zweiachser wird es auch ohne gehen. Eine Langzeitberichterstattung, wie es sich weiter verhält, werde ich zunächst wohl leider schuldig bleiben, da ich platzbedingt aktuelle keine H0e-Anlage habe und die Loks so verwahre. Wenn sich aber etwas ergibt, lasse ich es euch wissen.

Bis dahin auf fröhliche und konstruktive Stunden hier im Forum
Ferdinand :grin:
fairlie009
Beiträge: 2636
Registriert: 30. April 2007, 09:01
Wohnort: Mauer

Re: M+D 2190 - Getriebeschaden

Beitrag von fairlie009 »

Hallo!
Fein, dass die sb-Teile helfen - gut zu wissen auch :biggrin:
ohne Gewicht wird die Lok halt bei Weichen "aufsteigen", fürcht ich...
der vorteil von minitrix v45 oder v60 mit tauschmotor von tramfabriek liegt im tieferen schwerpunkt und va freiem führerhaus
Grüße
Peter

Schmalspurbahn in jedem Maßstab: Hauptsache, es hat Sinn, macht Spaß und bringt auch anderen Freude...
Antworten