M21 004 bei der JHMD

Alles über die ungarischen, tschechischen und rumänischen Schmalspurbahnen.

Moderator: Stephan Rewitzer

M21 004 bei der JHMD

Beitragvon GerhardT » 25. September 2010, 20:53

Heute war in Jindřichův Hradec ein Art "Tag der offenen Türe". Dabei hat es einen besonderen Gast aus der Slowakei gegeben, nämlich den M21 004, gebaut im Jahr 1939 von Ringhoffer-Tatra.

Grund genug für mich, dieser Bahn wieder einmal einen Besuch abzustatten. Leider keine leuchtenden Herbstfarben im Sonnenschein ... immerhin hat es nicht geregnet.
:)



http://www.jhmd.cz/indexc.htm
Da ist noch ein Bild mit "M21 004 in Neuhaus von 15.09.2010 bis 30.11.2010". Warum so ein langer Zeitraum? Ob man diesen Triebwagen noch öfter auf der Strecke sehen wird?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
GerhardT
 
Beiträge: 103
Registriert: 24. Januar 2005, 00:32
Wohnort: NÖ/OÖ

Beitragvon GerhardT » 25. September 2010, 20:57

Hier noch ein Link zur Anlieferung und Abladen des Triebwagens in Neuhaus.

http://www.jhmd.cz/story072c.php

Versteht da jemand den Text? Ich kann mir aus den paar Wortbrocken, die ich gerade so kenne, kaum einen Reim draus machen....
GerhardT
 
Beiträge: 103
Registriert: 24. Januar 2005, 00:32
Wohnort: NÖ/OÖ

Beitragvon 1170.401 » 25. September 2010, 21:28

GerhardT hat geschrieben:Versteht da jemand den Text? Ich kann mir aus den paar Wortbrocken, die ich gerade so kenne, kaum einen Reim draus machen....
Eigentlich sollte sich schon herumgesprochen haben, daß z.B. google zwar schlechte aber immerhin einfach durchzuführende Gratisübersetzungen anbietet.
Allerdings muß man sich daraus auch erst seinen Reim machen:

Ankunft eines Kraftfahrzeugs zu Henry M 21 004 Hradec

Am 15. September 2010 ist auf dem Weg nach fast fünfzig Jahren JHMD, entdeckte er ein einsatzbereites Auto der M-Serie 21. Kredite aus der Slowakischen Eisenbahnen Čiernohronské seinen ersten Einsatz Platz zurück Motorwagen M 21 004.

Das Auto war Tatra Kopřivnice Wagen hergestellt Werke im Jahr 1939 und kam zu Henry Hradec. Der Betrieb eines Kraftfahrzeugs im 21.004 M Jindrichuv Hradec wurde 1961 abgeschlossen, wenn das Auto vorbei war, um die bahnbrechenden Weg in den Osten Prešov übergeben. Es dojezdil im Jahr 1971, zusammen mit der Schließung Schiene Prešov - Sigord. Nach vielen Jahren des Verfalls an verschiedenen Standorten in der Slowakei, trat das Automobil in den Jahren 2002 - 2003 komplett renoviert, einschließlich der Inbetriebnahme eines neuen Motors. Art der Kraftübertragung aus der ursprünglichen mechanischen zur hydrostatischen geändert.

Propulsion Auto ist der größte potenzielle Fallstricke der Renovierung. M-Serie Wagons 21 waren ursprünglich reversation Verbrennungsmotor ausgestattet, das Getriebe ohne Umkehr. Richtung wechseln wird durch Stoppen des Verbrennungsmotors und seine Ausgangs-Rotation in der entgegengesetzten Richtung durchgeführt. Reversible Motoren entsprechenden Parameter sind heutzutage sehr verbreitet. Zusätzliche Installation der Rückwärtsgang wird durch den Platzmangel kompliziert. Alternative ersten hydrostatischen mechanischen Kraftübertragung ist eine mögliche Lösung. Während des Aufenthalts eines Kraftfahrzeugs in der 21.004 M Jindrichuv Hradec wollen Traktion und hydrostatische Kraftübertragung und ihre Anwendbarkeit in Bezug auf Check Jindřichohradeckých Lokalbahnen mit Blick auf die mögliche Wiederherstellung der eigenen Kraftfahrzeug M Series 21, die wir im Jahr 2009 erworben.


l.g., fritz

p.s. @GerhardT: Bitte nix für ungut, auch wenn's goschert klingt, jedenfalls Danke für den interessanten Beitrag + link.
kommt ein Mann zum Arzt . . . besser halblustig als gar kein Humor.
1170.401
 
Beiträge: 599
Registriert: 10. Mai 2009, 10:56
Wohnort: wien

Beitragvon GerhardT » 25. September 2010, 22:06

Wieher gnihihi!!!! Ja, diesen online Übersetzungsschrott kenn ich wohl, immer wieder ein Schenkelklopfer.

Glaub mir, soviel wie der da kann ich mit meinen selbsterlernten tschechisch selber übersetzen. Ich hätte eher gehofft, dass da jemand zufällig aus CZ mitlesen könnte und das etwas - äh - vernünftiger übersetzen könnte.

Was solls, immer noch besser als ein "Stein am Schädl".
Danke für die Mühe.
GerhardT
 
Beiträge: 103
Registriert: 24. Januar 2005, 00:32
Wohnort: NÖ/OÖ


Zurück zu Schmalspur in Ungarn/Tschechien/Rumänien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron