Schmalspur-Modell-Forum Foren-Übersicht Schmalspur-Modell-Forum
 Das Forum für Schmalspurbahner von 0m bis Zm 
 KalenderKalender   FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen 
 RegistrierenRegistrieren   AnmeldenAnmelden 
Aktuelles Datum und Uhrzeit: Di 23-07-2019, 23:08
Alle Zeiten sind UTC + 1
Beiträge seit dem letzten Besuch anzeigen
Unbeantwortete Beiträge anzeigen
Kalender
 Forum-Index » Modellbau im Maßstab 1:87 und kleiner » Anlagenvorstellungen
rumänische Waldbahn ( nach Gerd´schem System )
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Vorheriges Thema anzeigenNächstes Thema anzeigen
Seite 9 von 9 [173 Beiträge]   Gehe zu Seite: Zurück 1, 2, 3, ..., 7, 8, 9
Autor Nachricht
Modeller


Anmeldedatum: 14.02.2014
Beiträge: 752
Wohnort: Coeln
Danke für den Link - sehr schöne Doku
_________________
VLG + Hp 2
Ingo

-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-

Man wächst an der Winzigkeit der Steuerungsniete

BeitragVerfasst am: Di 09-04-2019, 10:56
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 Nach oben 
Manuel Keller


Anmeldedatum: 13.12.2013
Beiträge: 412
Wohnort: 55779 Rheinland-Pfalz
Ich bedanke mich auch recht herzlich für den Link

Hallo zusammen,

zwei Kleinigkeiten gibt es Landschaftlich zu berichten.

Zum einen hab ich den Bereich ums Gleis nun mit mattschwarz bearbeitet, welches im Original Russ, Asche, Kohle, Dreck irgendwas gemischt darstellen soll.



zum anderen hab ich da nun auch mal einen Wasserschlauch drapiert, aus welchem Wasser läuft. Den Schlauch hab ich einfach aus einem Stück schwarzem Kabel dargestellt, wobei ich den Kupfer herausgezogen habe. Das fliessende Wasser hab ich einfach mit WindowColor und einem Pinsel in Form gebracht.



Auch im Bereich Fahrzeugtuning tat sich wieder was. Insgesamt habe ich 4 Egger Originalwagen, die aber leider mehr schlechte, als rechte Fahreigenschaften hatte. Die Achsen sind hier ähnlich, wie bei LGB lenkend ausgeführt. So lange man den Wagen zieht geht das noch einigermaßen, wobei auch hier desöfteren Entgleisungen festzustellen waren. Die Wagen zu schieben geht so gut wie gar nicht, die Achsen stellen sich quer und Feierabend. Das ging mir echt auf den Zeiger!

Eigentlich wollte ich da einfach nur die Achsen gegen Lorengestelle austauschen, doch die ganze Zeit schwebt mir der Beiwagen aus den Filmen im Kopf herum, welcher dazu dient Brennholz für die Loks auf längerer Fahrt mitzunehmen. Das Fassungsvermögen der Resista ( bzw. meiner HF110 ) ist nicht für solche Fahrten ausgelegt.
Kurzerhand, zerlegte ich meine beiden gedeckten Wagen. Danach überlegte ich erstmal wie ich am günstigsten die Loren darunter bekomme.

Hier die Kasten noch im Serienzustand, nur ohne Achsen



Eine 2mm PS- Platte dient mir hier als neuer Drehpunkt für die Lorenfahrgestelle. Inzwischen habe ich die Wagenkasten zurechtgefeilt und aneinander angepaßt. Ein weiterer Streifen PS dient als Verstärkung. Auch die Dächer paßte ich durch feilen an. Seitlich deckte ich die minimal sichtbare Fuge mit einem dünnen Stück Karton ab.



Um auch ab Dache die Trennfuge besser kaschieren zu können, nahm ich einen Draht der in etwa die Stärke wie die Sicken des Seriendaches hatte und klebte ihn aus. Alle Trennfugen waren nur minimal, das hätte man eigentlich auch mit Farbe zukleckseln können. Seitlich auf dem Karton klebte ich ebenfalls diesen Draht aus, so sieht es dann später wie ein T-Träger aus.

Wie man unschwer erkennen kann, hab ich den gesamten Wagenkasten braun angestrichen und alle Metallteile schwarz angepinselt. Ähnlich eben dem Vorbild welches ich als Vorlage nahm.



So ein eig langer Wagenkasten kommt natürlich nicht ohne Unterzug. bzw. Sprengwerk klar, bei ein wenig Last würde er schlicht weg in der Mitte durchbrechen. Die Maße zu meinem Sprengwerk entnahm ich einem Roco Modell und übertrug diese auf einen schwarzen Karton.



Mit einem Skalpell schnitt ich die benötigten Teile aus. Um den Karton stabiler zu bekommen, beträufelte ich ihn auf der Rückseite mit Sekundenkleber und ließ ihn aushärten.



Danach klebte ich die Teile mit Sekundenklebergel an den Rahmen und verstärkte diese mit 2mm PS Streifen. Das ist ausreichend stabil. Klar hätte man den Unterboden noch weiter ausgestalten können, in der Art, wie es Roco gemacht hat. Ich habe aber darauf verzichtet, da dieses Modell sowieso nur fiktiv ist und kein exakter Nachbau.



Nun kam aber das größere Problem, der große Wagenkasten sah mit den Lorenuntergestelle doch sehr eigenartig aus. Was tun, ich habe keine Drehgestelle auf Lager. Als ich mir die Bilder meiner Originalvorlage noch mal anschaute bemerkte ich, das der Wagen die selben Drehgestelle hat als das Roco Modell. Kurzerhand entnahm ich sie meinem Roco Modell, wohlwissen das ich jetzt zwei auf Ersatz bestellen muß, oder wenn ich welche passend von einem anderen Hersteller, die Drehgestelle wieder tauschen muß. Naja mal sehen



Noch ein bisschen Lackieren, Details hervorheben und ergänzen und ein bisschen Patina, ta taaaaaa

Das die Bretter bei dem einen Kasten längs und bei dem anderen Kasten quer sind stört mich nicht, im Gegenteil, das macht das Fahrzeug sogar noch interessanter. Hätte ich zwei gleiche Kasten gehabt, sowie auf dem Bild der linke, dann hätte ich die Stirnwand um 2 Felder nach hinten gesetzt und es hätte dem Original noch ähnlicher gesehen. Ähnlich wie bei der Lok, gibt es sowas auch nicht zu kaufen, also muß ich eben improvisieren und das sollte im machbaren Rahmen bleiben.











BeitragVerfasst am: Mi 10-04-2019, 07:11
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 Nach oben 
antoine450

Anmeldedatum: 20.11.2018
Beiträge: 60
Wohnort: Wien
Der umgebaute Wagen ist echt ein "Hingucker"
_________________
Hauptsache es dampft



Liebe Grüße aus Wien

BeitragVerfasst am: Mi 10-04-2019, 07:14
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 Nach oben 
fairlie009

Anmeldedatum: 30.04.2007
Beiträge: 2510
Wohnort: Mauer
Mir gefällt er auch sehr gut - wieder einmal DANKE fürs Dokumentieren, das ist schon ein Luxus für uns!
_________________
Grüße
Peter

Schmalspurbahn in jedem Maßstab: Hauptsache, es hat Sinn, macht Spaß und bringt auch anderen Freude...

BeitragVerfasst am: Mi 10-04-2019, 17:15
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 Nach oben 
GSB


Anmeldedatum: 29.11.2009
Beiträge: 1533
Wohnort: Baden-Württemberg (D)
Hallo Manuel,

ein sehr interessanter Umbau den Du da präsentierst.

Ich hab mal in der Bucht nen umgebauten Vierachser aus zwei Württemberger dreiachsern gesehen - das steht bei mir (für irgendwann später ) auf der Projektliste.

Gruß Matthias

BeitragVerfasst am: Mi 10-04-2019, 20:11
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 Nach oben 
Manuel Keller


Anmeldedatum: 13.12.2013
Beiträge: 412
Wohnort: 55779 Rheinland-Pfalz
Hallo zusammen,

hier mal zwei kurze Videos, beide in HD

https://youtu.be/77CwJ6tDZN4

https://youtu.be/IMqfjXCjnQs

BeitragVerfasst am: Do 11-04-2019, 05:59
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 Nach oben 
Manuel Keller


Anmeldedatum: 13.12.2013
Beiträge: 412
Wohnort: 55779 Rheinland-Pfalz
Hallo zusammen,

heute gibts schon wieder was anderes. Gestern stellte ich ja den Umbau zweier gedeckter Güterwagen von Egger vor, heute morgen nahm ich mir als Entspannung zur stressigen Nachtschicht, die anderen beiden Egger Wagen vor.

So sehen die Teile von unten aus. Ähnlich wie die Spur G Wagen haben die Teile lenkbare Achsen, was allerdings mehr schlecht als recht funktioniert.
Wie man anhand der zwei Löcher erkennen kann, hatte ich die Lenkachsen schon mal festgesetzt gehabt, um das Querstellen der Achse im Schubbetrieb zu verhindern. Das klappte auch recht gut. Allerdings entgleisten die Wagen aber immer noch häufig besonders in Kurven und das obwohl ich 260mm Mindestradius verbaut habe. Hintergrund ist, das die Kupplungsbügel recht eng gebogen sind, um normalerweise die Achse besser zwangslenken zu können. Die Bügelbreite reichte als nicht aus, so kam es das sich die Kupplungen verkanteten und die Wagen entgleisen liessen. Versuche breitere Kupplungsbügel z.B. von Roco einzubauen hab ich schon unterlassen, wobei die mit großer Wahrscheinlichkeit sogar passen würden und das Problem eventuell behoben sein könnte, sofern die Achsen festgesetzt wurden.

Fazit: In Zunkunft werde ich keine Egger Wagen, die lenkbare Achsen besitzen einsetzten.



Verloren sind sie dennoch nicht. Ein Umbau ist spielend einfach. Hierzu schneidet man eine 2mm starke PS-Platte auf 16x10mm und bohrt mittig ein 1,5mm Loch. Jetzt braucht man nur noch ein 2mm Gewinde hineinzuschneiden. Als Lager dient eine Unterlegscheibe passend für M2, welche auf die PS-Platte mittig aufgeklebt wird. Vom Wagenboden entfernt man die ehm. Zapfen der Achsen und raut den Boden im Bereich der neuen Lager etwas an. Nun kann die neue Drehgestellplatte auf den Wagenboden, wie im Bild zu sehen aufgeklebt werden. Jetzt kann man die Platten in mattschwarz lackieren.

Als Schraube zum Befestigen der Roco Lorenfahrgestelle eignet sich eine M2x5 mit Linsenkopf ( Tamiya ), stattdessen kann man auch eine normale M2x5mm sowie eine Unterlegscheibe verwenden.



An den Roco Loren sollte man das 2mm Loch ein wenig aufrahlen, zur Not geht das auch mit einem 2mm Bohrer und Akkuschrauber. Damit bekommt die Schraube etwas mehr Spiel. Jetzt werden die Loren mit der Linsenkopf an der neuen Befestigung angeschraubt, nicht zu fest denn sie müssen sich leicht drehen und kippen können, um Gleisunebenheiten ausreichend ausgleichen zu können. Soviel Spiel wie ich hier im Bild demonstriere sollte es schon haben. Ich hab meine Drehgestelle auf beiden Seiten so ausgerüstet, wem das zu wackelig ist, kann auch bei einem Drehgestell etwas Spiel herausnehmen und die Schraube ca 1/4 Umdrehung weiter reinschrauben.

Das wars, schon hat man zwei absolut Betriebssicheren Fahrzeuge.



Hier mal meine ehmaligen 4 Egger Wagen, modifiziert und umgebaut, herauskamen 3 ansehnliche Wägelchen, wie ich finde.





BeitragVerfasst am: Do 11-04-2019, 08:16
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 Nach oben 
Modeller


Anmeldedatum: 14.02.2014
Beiträge: 752
Wohnort: Coeln
Servus Manuel,

manchmal sieht man ja den Wald vor lauter Bäumen nicht. Genauso hab ich meine Liliput Wagen umgerüstet - auf die Idee mit den Eggers bin ich natürlich nicht gekommen.

Bis jetzt...
_________________
VLG + Hp 2
Ingo

-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-

Man wächst an der Winzigkeit der Steuerungsniete

BeitragVerfasst am: Do 11-04-2019, 14:12
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 Nach oben 
Werner Martin

Anmeldedatum: 04.01.2019
Beiträge: 1
egger

Hallo,

der Grund für die schlechten Fahreigenschaften der EGGER-Wagen sind u.a. die kantigen Spurkränze. Bei den alten EGGER-Gleisen war das Schienenprofil auf der Lauffläche halbrund ausgeführt. Benutzt man nun Gleise mit kantigen Laufflächen, dann laufen die EGGER-Räder leicht auf. Besser sind da die Jouef-Räder der neueren EGGER-Fahrzeuge.

Grüße
Werner

BeitragVerfasst am: Do 11-04-2019, 19:17
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 Nach oben 
Manuel Keller


Anmeldedatum: 13.12.2013
Beiträge: 412
Wohnort: 55779 Rheinland-Pfalz
Moin zusammen,

@Werner

ich habe mir soeben mal die Radsätze genauer angeschaut. In der Tat, Du hast Recht, die sind wirklich scharfkantig, das war mir im eingebauten Zustand gar nicht aufgefallen. Nun ja, da sie nun nicht mehr eingesetzt werden habe ich wieder ein paar Schrottteile für meine Betriebsstelle mehr, muß sie bloß noch umfärben.

BeitragVerfasst am: Fr 12-04-2019, 05:51
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 Nach oben 
Out of the box

Anmeldedatum: 07.07.2018
Beiträge: 98
Wohnort: Wien
EGGER-Umbau

Hallo Manuel,

echt toll geworden, der lange 4-Achser. Respekt!

Was die Lenkgestelle EGGER-Bahn Wagen betrifft, gibt es eine möglicherweise einfachere Lösung, um sie auch im Schiebebetrieb einsetzen zu können: Du hast auf einem Foto gezeigt, dass du diese Lenkgestelle im Anschlag begrenzen wolltest und ein kleines Loch gebohrt. Das rief mir einen alten 2-achsigen Märklin-Güterwagen in Erinnerung. Der hatte die beiden Kupplungen mit einer langen Feder verbunden, um sie gerade zu stellen, bzw. zu halten. Das wäre eventuell auch bei den EGGER-Wagen einen Versuch wert, nämlich in die gebohrten Löcher eine kleine Feder einzuhängen, um die Lenkgestelle wieder einigermaßen in die Mittelstellung zu ziehen. Ist nur so eine Idee.

Viel Spaß und liebe Grüße,
Wolfgang.
_________________
Meine Bilder auf flickr
https://www.flickr.com/photos/153781301@N07/albums/with/72157693146442882

BeitragVerfasst am: Fr 12-04-2019, 06:32
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 Nach oben 
Manuel Keller


Anmeldedatum: 13.12.2013
Beiträge: 412
Wohnort: 55779 Rheinland-Pfalz
Hallo Wolfgang,
Das wird nicht funktionieren, ähnliche Versuche hatte ich damals bei meiner LGB auch unternommen. Was gehen würde, wäre eine Zwangslenkung, via Gestänge, welche Diagonal an den Lenkachsen angebracht wird. Das heisst, über die enge Kupplung wird eine Lenkachse zwangsgelenkt, über das diagonale Gestänge wird die 2te Achse gegen gelenkt. Damit funktioniert auch der Schubbetrieb recht gut. Problematisch sind aber weiterhin S Kurven und die scharfkantigen Radsätze

BeitragVerfasst am: Fr 12-04-2019, 08:50
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 Nach oben 
UKR

Anmeldedatum: 06.01.2015
Beiträge: 73
Moin Manuel,

die beiden Waggons sind prima geworden, einzig das Holz auf der Bühne wirkt etwas groß, das kann aber auch täuschen bzw kleine ist wahrscheinlich zu fummelig. Aber ich "mecker" auf höchstem Niveau

Freu mich auf die nächsten Fortschritte

Viele Grüsse

Ulrich

BeitragVerfasst am: So 14-04-2019, 08:43
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
 Nach oben 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   Sortieren nach:   
Seite 9 von 9 [173 Beiträge]   Gehe zu Seite: Zurück 1, 2, 3, ..., 7, 8, 9
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Vorheriges Thema anzeigenNächstes Thema anzeigen
 Forum-Index » Modellbau im Maßstab 1:87 und kleiner » Anlagenvorstellungen
Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen
Du kannst keine Kalendereinträge in diesem Forum erstellen


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de
phpBB Support
[ Zeit: 0.0996s ][ Queries: 24 (0.0067s) ][ GZip Ein - Debug Ein ]